DUNKEL UND HELL

September 25th, 2016

Wiederholungen am laufenden Band… Zum Glück stand aber heute Morgen, lange vor Sonnenaufgang, ein Reh am Waldrand in der Wiese und hat mir die Zeit gelassen ein Foto zu machen. Wäre das nicht passiert, hätte ich wieder nur zu viel Nebel gehabt. Den hatte ich halt dann zusätzlich noch, aber naja, vielleicht klappt das mit der richtigen Nebelmenge ja dann nächste Woche endlich mal… 😉

Hier zwei der Fotos von heute Morgen:






NIX ZU SEHEN!

September 24th, 2016

Nun denn, jetzt war der Nebel noch dicker! Nicht, dass mich das grundsätzlich stören würde, aber morgen früh darf er dann trotzdem etwas weniger sein, auch wenn ich noch nicht so ganz dran glaube. Hier jedenfalls ein Foto von heute Morgen:




DÉJÀ VU

September 22nd, 2016

Verdammt aber auch… Ich hatte ja gedacht, dass es heute einen Hauch weniger Nebel geben würde, statt dessen war es ein deutlicher Hauch mehr Nebel in der Früh. Blöd, dass die Sonne immer weiter südlich aufgeht jetzt, irgendwann rennt sie mir doch glatt aus dem Motiv. Aber es gibt ja noch ein paar Chancen, hoffe ich… 😉

Jedenfalls. Heute Morgen war es dann, wie gesagt, noch nebliger als gestern. Immerhin konnte man noch etwas erkennen… Kurz danach war dann überhaupt nichts mehr zu sehen. Und die Schwäne haben auch noch geschlafen.




SONNE

September 21st, 2016

Das Warten auf den richtigen Moment kann manchmal ganz schön neblig sein. Manchmal kommt er dann irgendwann, manchmal nicht. Heute kam er immerhin fast. Wenn es eine Kombination aus all dem, was ich heute Morgen gesehen habe, in einem Foto geben würde, wäre es dann zumindest auf dem Foto der richtige Moment gewesen. Leider kamen die Zutaten aber nicht alle im gleichen Moment, sondern in Abständen… Aber auch so war es ein hübscher, verdammt nebliger und ziemlich kalter Morgen am See. Hier ein Foto:




WASSERVÖGEL

September 16th, 2016

Ein Haufen Graugänse, ein Haufen Nilgänse, ein paar Kanadagänse, viele Höckerschwäne und sonst noch einiges an Getier… Manche Seen habe einfach mehr Glück was die Menge und Auswahl an Wasservögeln betrifft. Immerhin waren noch keine Kraniche zu sehen/hören. Hier zwei wässrige Fotos von heute Morgen:






HEUTE WIEDER MIT SCHWAN

September 14th, 2016

Der heutige Morgen war an sich eine Wiederholung des gestrigen. Gleiche Tiefsttemperatur, fast die gleiche Menge an Nebel, die gleichen Darsteller auf den Seen… Da hätte ich doch glatt genau die gleichen Fotos machen können… Naja, zumindest farblich sind sie teilweise schon ähnlich geworden.





Achja, und der Schwan, den hätte ich ja fast vergessen… Mit Nebel hat das mit denen heute leider wieder nicht funktioniert. Dafür dann im zweithärtesten aller harten Lichter: Sonnenspiegelung:




MORGENNEBEL MIT SONNE

September 13th, 2016

Heute Morgen mal wieder Nebel! Mal wieder am See… Man merkt, dass es Richtung Herbst geht, so langsam werden die Vögel eindeutig wieder mehr. Inzwischen sind es schon 15 Schwäne (werden hoffentlich noch mehr) und ein Haufen Gänse. Die Schwäne haben sich heute leider nicht fotografieren lassen, dafür die Gänse. Vor Sonnenaufgang, bei Sonnenaufgang, nach Sonnenaufgang und im Flug dann auch noch. War ein netter Morgen. Und wenn es nicht ganz so warm wäre, könnte man echt langsam glauben, dass der Herbst kommt…










NILGANS

September 8th, 2016

Die stand da ziemlich einsam in der Landschaft, hat zwischendurch mal geschnattert und sich umgeschaut und wohl darauf gehofft, dass endlich jemand vorbeikommt und ihr Gesellschaft leistet. Naja, sie wird sicher noch ein paar andere Gänse gefunden haben inzwischen… 😉



BÄUME UND SCHWÄNE

September 7th, 2016

Schon ein Hauch weniger Nebel heute Morgen, deshalb gab es für einen kurzen Moment dann sogar sowas wie Farben. Grundsätzlich schon mal gut, jetzt waren heute leider die Schwäne (sind inzwischen schon zwölf Stück) nicht wirklich kooperativ. Ist aber nicht so tragisch, gibt ja auch andere Motive. Hier zwei Eindrücke von heute Morgen. Etwas Wald und etwas Schwan:






WIEDER AM SEE

September 6th, 2016

Nachdem es letztens mal wieder ein kleines bisschen geregnet hat, hatte ich auf viel Nebel gehofft. Vor allem auch endlich mal im Burgwald am Roten Wasser. Ganz so weit hat der Nebel dann aber leider doch nicht gereicht.

Das Ausweichziel war dann, weil spontan noch schnell genug erreichbar: See! Naja, was auch sonst? Dort gab’s dann schön viel Nebel. Zu viel würde ich meinen. An sich wollte ich endlich mal wieder die Chance auf Sonne und Nebel gleichzeitig, der Farben wegen. Nun denn, nachdem das Wetter auch die kommenden Tage nicht gerade morgennebelfeindlich (dafür allerdings weiter pilzfeindlich) weitergehen wird, bietet sich die Chance ja vielleicht nochmal. Hier aber erst einmal ein Foto von heute Morgen:



PS.: Nur für den Fall, dass ich momentan etwas fahrradfaul wirke: Nachdem ich letztens dank eines Schraubenbruchs einen unfreiwilligen Ausflug auf den Asphalt gemacht habe, müssen sowohl das Fahrrad als auch ich wieder auf Vordermann gebracht werden… Dann wird’s wieder weniger faul weitergehen… 😉