ARCHIV FÜR: April 2017

KLEINE KNABENKRÄUTER

Sonntag, April 30th, 2017

Den hoffentlich letzten frostigen Morgen bis zum kommenden Herbst wollte ich nutzen um nochmal mein Glück mit Kleinen Knabenkräutern inkl. Reifüberzug zu probieren. Aber ich glaube diese Wiese dort in der Nähe von Bad Endbach ist einfach nicht reifkompatibel. Vielleicht auch besser so. Vermutlich ist das auch mit der Grund wieso es dort Massen von Kleinen Knabenkräutern hat. Erfroren geht es ihnen halt einfach schlechter. Faszinierend ist auf jeden Fall wie viele Pflanzen dort momentan blühen. Dürften wohl mehrere Tausend sein? Alles voll! Hier drei Fotos von heute Morgen:







FRÜHLING

Freitag, April 28th, 2017

Na das war ja wieder mal ein verdammt kalter Morgen. Was das Mittel der Tiefsttemperaturen betrifft, wird der April hier sogar kälter enden als der März. Schon bemerkenswert. Dazu die andauernde Trockenheit. Richtig gefallen tut mir das alles im Hinblick auf den Vollfrühling und das, was danach kommt, nicht. Aber mal sehen, vielleicht wird’s ja noch besser. Heute Morgen war’s jedenfalls wieder zu trocken für richtigen Nebel. Etwas gedampft haben die Seen, fotogen war das allerdings alles nicht. Zumindest weiß ich jetzt, dass noch keine Babyschwäne auf den Seen rumschwimmen.

Immerhin: Das (einzige) Foto von heute Morgen zeigt wenig Kälte:



SCHWÄNE

Donnerstag, April 27th, 2017

Schon fast zwei Wochen komplett ohne Schwäne hier im Blog, das geht ja nun auch nicht. Praktischer- und vor allem überraschenderweise, gab’s heute mal wieder einen windstillen, sonnigen und kalten (sogar frostig war’s) Sonnenaufgang. Zumindest zwei Grauganspaare haben inzwischen einen Haufen kleine Wollknäuel, die gut bewacht auf den Seen rumtollen. Heute gibt’s aber trotzdem nur Schwäne zu sehen:















MAIGLÖCKCHEN

Mittwoch, April 26th, 2017

Weil ja schon bald Mai ist gibt es heute des Giftmischers Bärlauch. Ok, eigentlich, wenn das Maiglöckchen erst mal blüht, dann kann man es ja wirklich nicht mehr mit Bärlauch verwechseln. Sind schon auch hübsche Pflanzen diese Maiglöckchen. Ihr englischer Name ist auch ziemlich schön: „Lily of the valley“. Hier ein Foto von heute Morgen:



KORMORANE

Montag, April 24th, 2017

Eigentlich war ich ja auf der Suche nach Nebel, die Bedingungen waren ja auch wahrlich nicht so richtig schlecht. War aber wohl mal wieder zu trocken und zu kalt. Frostig sogar. Ja, ist denn nicht bald Anfang Mai? Naja, bisschen Zeit ist ja noch und es sieht so aus, als ob es demnächst langsam aber stetig bergauf gehen wird.

Also, der Nebel jedenfalls, der hat gefehlt. Praktischerweise saßen in letzter Zeit immer wieder Mal Kormorane auf einem alten toten Baum am Ufer der Lahn rum. Direkt vom Straßenrand(*) aus im Gegenlicht ergaben die auch ein nettes Motiv. So war der morgendliche Ausflug dann doch nicht ganz umsonst:



(*) Nächstes Mal nehme ich noch einen Blitz mit, dann haben die Autofahrer noch mehr Spaß an der Sache… 😉

STATTLICHES KNABENKRAUT IM NSG HANGELSTEIN

Samstag, April 22nd, 2017

Nachdem die Kleinen Knabenkräuter blühen und ich schon glaubhafte Gerüchte gehört habe, dass auch die Stattlichen Knabenkräuter schon am Blühen sind, habe ich heute Vormittag einen Ausflug ins Naturschutzgebiet Hangelstein bei Gießen gemacht. Und wow, war es dort schön. Ich habe ja noch immer das Gefühl, dass die paar Kilometer Richtung Süden reichen um einen sichtbaren Fortschritt in Sachen Vegetationsentwicklung zu bringen. Vielleicht liegt’s aber auch einfach nur an dem, was dort an Bäumen so wächst. Jedenfalls, es war ein grünes Paradies dort im Wald. Und die Orchideen haben auch geblüht. Hier ein paar Eindrücke:









LICHTER WALD

Freitag, April 21st, 2017

Weil ich heute Morgen eh unterwegs war, wieso nicht gleich den Fotorucksack einpacken und ein paar Fotos machen? War nochmal leicht frostig. Im Vergleich zu gestern allerdings schon fast warm. So wie’s aussieht (zumindest dort wo ich war), hat der gestrige Frost hier wirklich keine großen Schäden gebracht. Glück gehabt. Fotografiert habe ich heute Morgen Löwenzahn und Wald bzw. beides zusammen. Zumindest den Löwenzahn würde ich dann in Zukunft mit etwas anderem austauschen wollen. Ein Rotes Waldvöglein würde sich an so einer Stelle sicher auch gut machen. 😉

Hier zwei Fotos:




KLEINES KNABENKRAUT MIT UND OHNE REIF

Donnerstag, April 20th, 2017

Die kalte Nacht hat mit etwas Glück dann doch nur oberflächliche Spuren an den Kleinen Knabenkräutern von letztens hinterlassen. Die Lage der Wiese an einem Hang ziemlich weit über dem Talgrund hat wohl verhindert, dass es all zu kalt wird. Der leichte Wind hat seinen Teil sicher auch dazu beigetragen. Ganz vereinzelt hat sich etwas Reif gebildet. Ansonsten sah das heute Morgen einfach wie ein ganz normaler Frühlingsmorgen aus, nur angefühlt hat es sich eindeutig nicht so. 😉

Hier ein paar Fotos eines noch ziemlich kleinen Kleinen Knabenkrauts, eines der wenigen mit Reifansatz:









Dieses hier stand dagegen so schön freistehend am Rand der Wiese rum, dass ich es einfach nicht nicht fotografieren konnte. Sind schon einfach sehr schöne Pflanzen!







Irgendwie freue ich mich schon darauf, dass es bald etwas mehr Auswahl an Orchideen geben wird. Vor allem auch wieder welche, die im Wald wachsen. Nicht nur die Vogel-Nestwurzen direkt bei mir im Wald, sondern dann auch Rotes, Weißes und Schwertblättriges Waldvöglein und natürlich wieder die ganzen Stendelwurzen. Das Orchideenjahr wird sicher noch gut. Glücklicherweise hatte ja auch Petrus endlich ein Einsehen und hat sich dazu herabgelassen Niederschlag zu bringen. Kam jetzt zwar fast alles in Form von Schnee oder Graupel am Boden an, aber das ist ja nicht unbedingt schlecht, kann dann langsamer versickern und fließt nicht alles oberflächlich ab…

KLEINES KNABENKRAUT OHNE SCHNEE

Mittwoch, April 19th, 2017

Also den Schnee haben sie wohl alle ziemlich gut überlebt die Kleinen Knabenkräuter. Die erste kalte Nacht nach dem (inzwischen komplett weggetauten) Schnee verlief durch den doch recht starken Wind (verdammt, war das kalt!) auch ziemlich frostfrei. Stellt sich die Frage ob’s morgen und übermorgen genauso gut für die Pflanzen läuft. Vermutlich eher nicht. Hier zwei Fotos von heute Morgen:





KLEINES KNABENKRAUT IM SCHNEE

Montag, April 17th, 2017

Ziemlich krass eigentlich. Das es im April Schneefall gibt ist ja nicht so besonders an sich. Und in den Alpen sind auch die Chancen mal Orchideen mit Schnee zu erleben gar nicht so gering. Das allerdings hier blühendes Kleines Knabenkraut und eine richtige Schneedecke zum gleichen Zeitpunkt aufzufinden sind, hat dann doch eher Seltenheitswert. Vor allem wenn man bedenkt, dass richtige Schneedecken inzwischen ja sogar fast seltener sind als Kleine Knabenkräuter… 😉

Die Fahrt zur Orchideenwiese selbst war auch schon ein Abenteuer. Ohne Winterreifen hätte das gar nicht mehr funktioniert. Neben hängen gebliebenen LKW und stecken gebliebenen PKW gab’s auch umgestürzte Bäume auf den Straßen… Für den Rückweg habe ich dann eine sicherere Strecke gewählt. Im Vergleich zu hier in Marburg lag Richtung Bad Endbach auf der gleichen Höhe doch deutlich mehr Schnee. Die Orchideen waren unter einer dicken Schneedecke begraben. Glücklicherweise stehen die beiden Exemplare, die ich da letztens fotografiert habe direkt am Rand der Wiese. So ging das mit dem Fotografieren mit Schneedecke auch ohne Risiko andere Pflanzen ungesehen durch den Schnee zu zertreten.

Hier ein paar Fotos: