EIERLEGENDE WOLLMILCHSAU?

Ausnahmsweise mal kein Fotobericht über einen Ausflug, sondern eine Kurzvorstellung einer (zumindest fast) eierlegenden Wollmilchsau von Kamera.

Gegen Ende Februar findet die PMA (neben der Photokina in Köln im Herbst, die wichtigste Fotomesse dieses Jahres) irgendwo in den USA statt. Wie üblich rücken viele der Kamerahersteller kurz vor solchen Messeterminen mit ihren Neuigkeiten raus. Heute war unter anderem Fujifilm an der Reihe.

Neben einigen anderen, zumindest für mich ziemlich uninteressanten Ankündigungen war auch eine Kamera namens Fujifilm FinePix HS10 dabei.




Wahrscheinlich ist mein Interesse unter anderem auch deshalb gesteigert, weil meine ersten richtigen Ausflüge in die Fotografie mit einer Kamera von Fujifilm stattgefunden haben, damals noch mit einer FinePix S602 Zoom und mir damals als Nachfolger immer sowas in der Art der jetzt vorgestellten HS10 gewünscht habe… Blöd, jetzt ist sie doch ganze fünf Jahre zu spät gekommen… 😉

Wie dem auch sei, wenn man sich die technischen Daten der FinePix HS10 anschaut, könnte man meinen wirklich eine oder die eierlegende Wollmilchsau der Bridgekameras vor sich zu haben. Das Wichtigste in Kürze:

  • 30-fach Zoom (in Kleinbild ausgedrückt von 24-720mm) mit Lichtstärke f2.8 bis f5.6
  • Klappdisplay und EVF
  • 10 Megapixel
  • RAW-Modus
  • Ringe am Objektiv zum manuellen Scharfstellen und Brennweite verstellen
  • Full HD Videomodus mit extra Videoaufnahmeknopf am Gehäuse
  • Videomodus mit bis zu 1000 Bildern pro Sekunde (mit entsprechend verringerter Auflösung)
  • Viele Knöpfe um nervige Umwege über Menüs zu sparen
  • Zumindest den Fotos nach zu urteilen griffiges Gehäuse

Was allerdings wohl verhindert, dass es sich dabei wirklich um die eierlegende Wollmilchsau handelt für die man sie den technischen Daten nach halten könnte ist neben dem ziemlich krassen 30-fach Zoom wohl der Sensor. Der ist mit seinen 10 Megapixeln zwar erfreulich zurückhaltend in Sachen Auflösung, hat dafür aber trotzdem eine verdammt winzige Sensorfläche. Man wird wohl abwarten müssen ob’s da trotzdem eine positive Überraschung geben wird.

Achja, die unverbindliche Preisempfehlung von Fujifilm sind recht moderate 429 Euro. Mehr zur Kamera bei Fujifilm Deutschland.

Tags: ,

Kommentieren nicht mehr möglich.