CRÊTES DU SAINT AMAND UND UMGEBUNG

Einen Berg zu besteigen nur um Orchideen zu suchen, das mag dem ein oder anderen vielleicht komisch vorkommen. Wenn man dann allerdings ein paar Meter vor dem Gipfel fündig wird und das dann direkt noch mit einer Orchidee, mit der man eigentlich garnicht gerechnet hätte, dann verschwindet zumindest für mich auch das letzte bisschen Komischvorkommen. In meinem Fall war es heute eine Drôme-Ragwurz. Stand in ihrer gesamten Winzigkeit und trotzdem voller Pracht am Wegrand.



Der Abstieg hat dann ziemlich viele Pyramidenorchis geboten. Zum Großteil allerdings kurz vor der Blüte.



Wieder unten im Tal angekommen und durch die vorherigen Sichtungen mit optimierten Orchideenfindaugen, haben sich dann auch dort am Wegrand viele blühende oder aufblühende Ragwurzen gezeigt: Neben weiteren Drôme-Ragwurzen, inklusive einer recht farblosen Variante…



… wohl auch einige Schnepfen-Ragwurzen. Der am Mittag doch stärkere Wind in Verbindung mit leichten Erschöpfungserscheinungen durch provencialische Frühsommerfasthitze (ganz ungewohnt nach den letzten Wochen in Wien) verhinderte dann allerdings all zu viele weitere Aufnahmen. Zumindest steht jetzt direkt das Ziel für Morgenfrüh fest…

Und noch für meine Orchideenstatistik, in den zweieinhalb Tagen gesehen:
Drôme-Ragwurz, Helmknabenkraut, Holunder-Knabenkraut, Hummel-Ragwurz, Manns-Knabenkraut, Purpurknabenkraut, Pyramidenorchis, Schnepfen-Ragwurz, Schwertblättriges Waldvöglein, Violetter Dingel, Vogel-Nestwurz, Weiße Waldhyazinthe

So kann’s weitergehen…

PS.: Eigentlich wollte ich heute wieder eine Google Maps Karte einbinden, allerdings ist die Internetverbindung hier momentan so lahm, dass ich froh bin, wenn es überhaupt mit den Fotos klappt…

Google Maps Karte zum Tag:

Tags: , , ,

Kommentieren nicht mehr möglich.