NEBEL UND PILZE

Heute in der Früh kam er doch tatsächlich, also der Nebel. Kein Wunder, bei Temperaturen von nur knapp über 3°C mussten die Seen ja einfach dampfen… Blöderweise scheinen die Vögel momentan alle im Urlaub zu sein. Also gab es einen ziemlich leeren See zu sehen:





Und weil ja Herbstzeit = Pilzzeit… Hier noch ein Pilzfoto. Die standen einfach zu schön in der Landschaft um sie beim sammeln nicht zu fotografieren.



Mal sehen was die kommende Woche so bringt. Theoretisch soll es ja durchwegs sonnig werden. Ob es allerdings morgens dann auch immer neblig sein wird oder ob der Wind diese Chancen verblasen wird, mal sehen…

Tags: , , , , ,

4 Kommentare zu “NEBEL UND PILZE”

  1. Marcus hat geschrieben:

    Ich find das ja tröstlich, dass wenigstens der Ast noch da ist. Also wenn die Vögel schon im Urlaub sind, mein ich. Weil an den hab ich mich schon so gewöhnt, dass ich ihn nicht mehr missen möchte. Und schicke Farben sind das auch noch, da außenrum um den Ast ;-)…

    Wie geht´s eigentlich dem Altarm?

  2. Felix hat geschrieben:

    Ohne Eisvogel oder Kranich ist der Ast aber auch nix wert… Ich mag diesen Ast ja, aber leer ist er einfach… Naja… Leer? 😉

    Der Altarm, keine Ahnung. Falls die Woche wirklich so gut wird wie sie sein könnte, werde ich wohl mal vorbeischauen. Aber ich glaub seine beste Zeit ist vorbei. Er verlandet und ist zugewachsen. Das (vermutlich) typische Schicksal von nachträglich ausgebaggerten Altarmen ohne Dauerbehandlung…

  3. Marcus hat geschrieben:

    Meinste so´n Kranich wär auf DEM Ast wirklich gut aufgehoben? Und das mit dem Altarm ist ja blöd, kriegst Du das einbetonierte Stativ da wieder ´raus? Kannst ja einfach weitemachen unter dem neuen Arbeitstitel „Altarm beim fröhlichen Verlanden“ oder so. Oder greifst im nächsten Sommerloch selbst mal zum Spaten…

  4. Felix hat geschrieben:

    Vermutlich würde er sich dort nicht ganz wohl fühlen… Also der Kranich. Immerhin besteht theoretisch die Chance dort wirklich mal Kraniche zu treffen: http://www.myheimat.de/lahntal/natur/kraniche-uebernachteten-in-lahntal-d2459787.html

    Was den Altarm betrifft. Das Stativ kann ja vielleicht im Winter trotzdem mal praktisch sein. Wenn der Wasserstand hoch und die Vegetation niedrig ist, sieht das ja vermutlich trotzdem alles gut aus. Mit Schnee, Reif und Nebel bei Sonnenaufgang dann. Das mit dem Ausgraben… So groß kann kein Sommerloch der Welt sein. 😉