VON NEBEL UND SCHLUCHTEN

Der Gipfel des Mont Ventoux in Wolken, das musste natürlich ausgenutzt werden. Zu viel gutes Wetter macht ja auf Dauer auch nicht glücklich. Die Mischung aus inzwischen schon recht starkem Wind, eher kühlen Temperaturen und dichtem Nebel machte die Angelegenheit allerdings eher zapfig, erst recht in Verbindung mit Schneeresten.



Die nächsten Tage könnte es wohl leicht mistralig werden. Hoffentlich klappt es. Auch heute war die Fernsicht, so fern man sich nicht gerade in den Wolken aufgehalten hat, ziemlich gut. Vom Mont Ventoux aus konnte man im Süden das Meer schon erahnen.

Nachmittags ging’s dann in eine recht enge Schlucht (Combe de Curnier) an der Südseite des Mont Ventoux. Natürlich wieder kein wirklich fotogenes Licht, aber zumindest eine neue Orchidee für meine Sammlung: Das Rote Waldvöglein. Gibt’s zwar u.a. auch in Österreich, aber da hab ich es bisher noch nicht gesehen. Foto gibt’s davon allerdings keins. Statt dessen einen Ausschnitt aus einer der Wände der Schlucht.



Tags: , ,

Kommentieren nicht mehr möglich.