KLEINES KNABENKRAUT MIT UND OHNE REIF

Die kalte Nacht hat mit etwas Glück dann doch nur oberflächliche Spuren an den Kleinen Knabenkräutern von letztens hinterlassen. Die Lage der Wiese an einem Hang ziemlich weit über dem Talgrund hat wohl verhindert, dass es all zu kalt wird. Der leichte Wind hat seinen Teil sicher auch dazu beigetragen. Ganz vereinzelt hat sich etwas Reif gebildet. Ansonsten sah das heute Morgen einfach wie ein ganz normaler Frühlingsmorgen aus, nur angefühlt hat es sich eindeutig nicht so. 😉

Hier ein paar Fotos eines noch ziemlich kleinen Kleinen Knabenkrauts, eines der wenigen mit Reifansatz:









Dieses hier stand dagegen so schön freistehend am Rand der Wiese rum, dass ich es einfach nicht nicht fotografieren konnte. Sind schon einfach sehr schöne Pflanzen!







Irgendwie freue ich mich schon darauf, dass es bald etwas mehr Auswahl an Orchideen geben wird. Vor allem auch wieder welche, die im Wald wachsen. Nicht nur die Vogel-Nestwurzen direkt bei mir im Wald, sondern dann auch Rotes, Weißes und Schwertblättriges Waldvöglein und natürlich wieder die ganzen Stendelwurzen. Das Orchideenjahr wird sicher noch gut. Glücklicherweise hatte ja auch Petrus endlich ein Einsehen und hat sich dazu herabgelassen Niederschlag zu bringen. Kam jetzt zwar fast alles in Form von Schnee oder Graupel am Boden an, aber das ist ja nicht unbedingt schlecht, kann dann langsamer versickern und fließt nicht alles oberflächlich ab…

Tags: , , ,

Kommentieren