MOOR

Na grundsätzlich war das heute Morgen jetzt nicht so der Brüller. So weit gefahren und dann so wenig Glück gehabt. Das kann schon nerven. Da schreibe ich schon so einen doofen Artikel über Nebel und dann geht direkt am nächsten Tag nebeltechnisch (fast) alles schief was schiefgehen kann.

Aber von vorne… Ich wollte heute zum Sonnenaufgang am Schwarzen Moor in der Rhön sein um dort endlich mal Herbstfarben mit Nebel zu fotografieren. Sah während der Anfahrt auch erst mal gut aus. Aber irgendwann war’s dann einfach bewölkt (bisschen höher, die Wasserkuppe, die war in Wolken, nur ist dort halt kein Schwarzes Moor 😉 ).

Also kein Nebel im Schwarzen Moor, auch kein Sonnenaufgangslicht. Als die Sonne dann – eigentlich nicht all zu lange nach Sonnenaufgang – doch noch raus kam, war das Licht für meinen Geschmack schon viel zu hart (irgendwie ist doch das Licht sowieso nur bis maximal 5 Minuten nach Sonnenaufgang noch nett…). Ich bin dann weiter zum Roten Moor, dort war’s neblig! Wäre ich doch nur direkt dort hin. Weil kurz nachdem ich dort war stieg die Nebeluntergrenze an und es war nicht mehr neblig. Hier trotzdem ein paar Impressionen von heute Morgen:









Achja, die Herbstfarben am Schwarzen Moor, das hätte auch nur teilweise geklappt. Die Birken haben großteils ihr Laub schon verloren. Da war der Wind wohl zu heftig letztens.

Morgen jedenfalls, da fahre ich nicht so weit. Ich hab sowieso Schwanentzugserscheinungen (und sollte mal wieder mehr Fahrradfahren). Und falls der Nebel zu mächtig wird, dann fahre ich vielleicht einfach mal wieder zum Rimberg.

Tags: , , , , , , , ,

Kommentieren nicht mehr möglich.