GRANDS CAUSSES #3 – GEIER UND NEBEL

Wenn man’s positiv sehen will, da könnte man auf der Habenseite festhalten, dass es heute zum ersten Mal wieder über 10°C hatte! Dazu hat es meistens nur genieselt und nicht richtig geregnet! Auf der Negativseite steht dagegen, dass nach der einen Minute Sonne gestern heute leider wieder überhaupt nichts von ihr zu sehen war. Weiterhin ist das auf jeden Fall weit entfernt von dem, was ich mir hier so vorgestellt hätte. Aber immerhin gab es viele tiefliegende Wolken, Nebel sozusagen, auf den Causses. Wenn schon keine Sonne, dann wenigstens sowas…

Was die Orchideen betrifft, das war heute an sich auch nicht schlecht. Abgesehen davon halt, dass mir bei dem „Licht“ einfach komplett die Motivation fehlt Fotos von ihnen zu machen. Neu dazugekommen sind heute jedenfalls: Weißes und Schwertblättriges Waldvöglein, Großes Zweiblatt, Geflecktes Knabenkraut, Holunder-Knabenkraut und Aymonins Ragwurz.

Dort, wo ich die letzten beiden der Liste gefunden habe, irgendwo am Causse Méjean auf ca. 1000m Höhe, muss vergangenen Sonntag auch recht viel Schnee gelegen haben. Die Holunderknabenkräuter lagen mehr oder weniger alle am Boden, die größere Aymonins Ragwurzen auch.

Aber hier jetzt ein paar Fotos von heute. Bis auf den Geier, der viel zu bunt wirkt und verdammt cool war, wie er da in so 30m Entfernung saß, bringen die – zumindest hier am Laptopmonitor – – inzwischen am richtigen Monitor – die Stimmung ganz gut rüber:











Und jetzt werde ich weiter hoffen, dass irgendwann noch die Sonne rauskommt, also so richtig, nicht nur für ein oder zwei Minuten. Ansonsten, vermutlich macht sich die Gelbe Ragwurz auch bei bedecktem Dämmerlicht ganz gut. Da könnte an sich ja ein netter Kontrast entstehen zwischen gelben Blüten und bläulicher Umgebung. Einen Versuch ist es wert…

Tags: , , , , , ,

Kommentieren nicht mehr möglich.