KÜCHENSCHELLENSUCHE

Heute war ich auf der Suche nach den (Großen) Küchenschellen am Hundsheimer Berg. Und ja, sie blühen schon. Wenn auch erstmal nur vereinzelt. Noch ein paar Tage, dann dürfte es richtig lila werden. So richtig fotogen war’s heute leider noch nicht. Die Blüten zu klein, der Wind zu stark etc. Ganz ohne Foto geht’s natürlich trotzdem nicht…



Neben der Großen Küchenschelle (Foto oben), die am Hundsheimer Berg recht verbreitet wächst, waren auch schon die ersten Ansätze der Schwarzen Küchenschelle zu sehen. Und auch sonst könnte man fast sagen, dass der Frühling sich jetzt nicht mehr aufhalten lässt. Sogar der erste Schmetterling, ein Zitronenfalter, flog durch die Landschaft. Was gab’s sonst noch zu sehen? Viele Ölkäfer und schon recht viele blühende Blumen. Gesehen habe ich: Wald-Gelbstern, Taubnessel, Ehrenpreis, Schneeglöckchen, Leberblümchen, Fingerkraut, Wald-Veilchen und Huflattich. Das ist doch mal ein Anfang?

Tags: , ,

2 Kommentare zu “KÜCHENSCHELLENSUCHE”

  1. sabine hat geschrieben:

    Den ersten Schmetterling hast Du gesehen? Eine alte Bauernregel besagt, dass der erste Schmetterling meist ein Hinweis darauf ist, dass es keinen Frost mehr geben wird …
    Die letzten Jahre hat das meist gestimmt 🙂

    Hübsches Bild der Küchenschelle. Meine mag leider nicht blühen 🙁

    LG Sabine

  2. Felix hat geschrieben:

    Das mit dem Frost stimmt bisher. Aber noch besteht die Chance, dass es doch nochmal frostig wird hier (wobei mich das nichtmal stört, so reif am Morgen ist ja auch immer nett).