TAG: ‘BÄUME’

ÜBER DEM NEBEL

Sonntag, August 20th, 2017

Na toll. So wird das ja nichts mehr mit den Schwänen und mir. Jetzt war’s heute Morgen schon wieder so richtig herbstlich neblig. Von unten bis oben. Von links bis rechts und daneben auch noch. Spontan also dann nicht mit dem Rad zu den Seen geradelt, sondern ins Auto gesprungen und ein paar Kilometer weiter bis zum Fuß des majestätischen Rimbergs gefahren und – trotz Wildschweingefahr – durch den Wald den Hügel raufgehetzt um bei Sonnenaufgang am Aussichtsturm zu stehen. Ich fand’s super dort oben. Nur bisschen kalt. Der Wind hat wie sau geblasen und in Kombination mit unter 10°C wären Handschuhe schon nicht falsch gewesen. Hier ein paar Impressionen:











BEI SONNENAUFGANG IM WALD

Donnerstag, August 17th, 2017

Na von wegen sie fliegen nicht weg, die Schwäne. Wobei es stimmt schon, weggeflogen sind sie nicht, aber sie haben mal wieder den See gewechselt. Fliegen geht mit den Jungtieren ja sowieso noch nicht (auch wenn sie schon fast richtige Flügel haben). Also heute Morgen ein akuter Mangel an Schwänen an den üblichen Stellen. War aber nicht weiter schlimm, der Nebel war – durch den frühmorgendlichen Schauer noch schön mit Futter versorgt – sowieso viel zu dicht da unten im Tal. Weiter oben im Wald sah das anders aus, hier zwei Fotos:





NEBELMORGEN

Montag, August 14th, 2017

Wieder Montag, wieder gutes Fotowetter am Morgen. Ach hätte ich doch nur irgendeine fotogene Landschaft in der Nähe, die sich ohne Zivilisationsspuren fotografieren lässt. Das wäre heute Morgen echt genial gewesen. Vielleicht sollte ich doch mal wieder das Auto verwenden? =)

Naja, ein Stück Wiese mit ein paar Bäumen hat heute Morgen dann den Landschaftsteil übernommen. Der Nebel hat immerhin dafür gesorgt, dass Strommasten nicht zu erkennen sind. Und dann waren da noch die Schwäne: Abgesehen von den beiden Familien mit Jungen sind inzwischen auch wieder ein paar andere angekommen. Langsam wird doch spürbar, dass sich der Herbst nähert. Hier ein paar Fotos von heute Morgen:







UFER

Mittwoch, Juli 19th, 2017

Nicht auf den Fotos von heute zu sehen: Viel Nebel, Eisvögel, Schwäne, Gänse, Orchideen und noch viel mehr. War wohl einfach zu warm für gescheiten Nebel heute Morgen. Deshalb habe ich mich heute Morgen auf ein paar Meter Uferabschnitt „meines“ Baggersees konzentriert:







ZWISCHENDURCH MAL EIN BAUM

Montag, Juli 10th, 2017

Ein paar Fotos aus den Bergen habe ich noch, aber nachdem es heute in der feuchten Pampe da draußen etwas neblig war, habe ich kurz meinen Lieblingsbaum auf der Sackpfeife besucht. War dort leider nicht ganz so neblig wie erhofft. Muss ich wohl irgendwann noch mal hin solange das Laub noch grün ist. Aber hier das Foto:



WIEDER DA

Freitag, Juli 7th, 2017

Seit dem letzten Beitrag hier, der zugegebenerweise schon eine ganze Weile zurück liegt, ist einiges passiert. Nicht nur ist meine Kamera verreckt, ich habe sie auch zurückgeschickt und repariert (aber mit neuem Problem) zurückbekommen. Und weil mir das neue Problem etwas Kopfzerbrechen in Sachen Zuverlässigkeit der Kamera bereitet hat (sie ist ja doch schon recht alt und gut benutzt), habe ich mir endlich eine richtige Backupkamera gegönnt (eine Olympus OM-D E-M5 Mark 2, nutzt den gleichen Akku wie meine andere und hat ein Schwenkdisplay, an sich hab ich jetzt alles was ich jemals gebraucht habe).

Das mit der Zuverlässigkeit der Kamera war vor allem deshalb von Interesse, weil ich zum ersten Mal seit wirklich langer Zeit mal wieder zum Fotografieren in den Alpen war. Da werden in nächster Zeit noch einige Fotos hier im Blog auftauchen. Für den Anfang habe ich mal eines aus dem Ducantal:



Gerade jetzt, als ich das Foto bearbeitet und hochgeladen habe, dachte ich mir, dass es doch an sich ziemlich dämlich ist, dass man immer auf der Suche nach den Superlativen ist. Vielleicht sind gerade die unbekannteren Motive die spannenderen. Nicht, dass die Nacht im Biwaksack mit Blick auf die Berninagruppe schlecht gewesen wäre, im Gegenteil, aber vielleicht wäre eine Nacht mit vorherigem Sonnenuntergang und darauffolgendem Sonnenaufgang dort, wo das Foto oben entstanden ist, auch gut gewesen?

ROTES WALDVÖGLEIN UND SO

Donnerstag, Juni 8th, 2017

Nachdem ich letztens schon die ersten diesjährigen Fotos von Roten Waldvöglein gesehen habe, bin ich heute eine Runde in mein Roteswaldvögleinlieblingsgebiet gefahren um zu schauen wie weit sie dort sind. Die ersten Exemplare blühen schon! Leider sind auch schon wieder einige abgebissen. Ihr doofen Rehe! Wenn ihr das schon macht, dann fresst doch wenigstens die, die sowieso nicht gut zu fotografieren sind und nicht genau die, die so schön stehen… 😉 Eine Stelle, die mir die letzten Jahre noch nicht aufgefallen ist, wird von den Rehen scheinbar gemieden. Dort wachsen praktischerweise recht viele und sie stehen auch noch gut (vielleicht sogar Richtung Sonnenaufgang). Aber: Sie blühen noch nicht… Muss ich nächste Woche nochmal schauen gehen (bzw. eher fahren). Hier trotzdem zwei Fotos von heute:





Am Rückweg gab’s dann noch diese beiden Gesellen zu beobachten. Erst war es nur eins, kurz danach kam das zweite dazu. Ich glaube ich wurde noch nie so neugierig von Eichhörnchen beäugt. Machte mir fast schon Sorgen, dass sie mir an die Gurgel springen wollen…



SONNENAUFGANG UND SCHWÄNE

Dienstag, Juni 6th, 2017

Heute Morgen gab’s doch glatt mal wieder ein bisschen Nebel. Glaubt man gar nicht wenn man da jetzt so aus dem Fenster schaut und alles was man sieht Wind und Regen ist. So gesehen echt Glück gehabt. Spontan bin ich kurz ins NSG Kleine Lummersbach bei Cyriaxweimar gefahren:



Danach noch kurz ein Abstecher zu den Seen. Schwimmend gab es heute Morgen überhaupt nichts zu sehen. Dafür haben ein paar Schwäne ein paar Kreise gezogen bevor sie dann schließlich irgendwo gelandet sind. Hier zwei Fotos:





Und: Es gibt doch Nachwuchs bei den Schwänen. Also wird das mit den Wollknäuelschwanenjungenfotos im Nebel vielleicht doch noch was! Ich drück mir mal die Daumen.

VOR UND NACH SONNENAUFGANG

Donnerstag, Mai 18th, 2017

Ich warte ja nur auf den Tag, an dem dort auf diesen Wiesen an der Lahn die ersten Orchideen auftauchen. Sie würden dort einfach so gut hinpassen. Bisher habe ich allerdings noch keine entdecken können dort. Und so gibt es heute einen komplett orchideenlosen Blogbeitrag. Dafür mit Nebel und Licht, ist ja auch mal wieder schön. Hier zwei Fotos von heute Morgen:





MEHR AUS DEM NEBLIGEN WALD

Montag, Mai 15th, 2017

Heute noch ein paar Fotos vom vergangenen Samstag. Das Einzige was dort noch fehlt sind ein paar Orchideen. Wobei nicht weit entfernt wachsen (oder wuchsen?) zumindest einige Vogel-Nestwurzen.