TAG: ‘EIS’

TAUWETTER

Donnerstag, Februar 16th, 2012

Schnee lag ja sowieso kein richtiger in letzter Zeit, aber jetzt geht’s auch dem Eis auf den gefrorenen Seen und Bächen an den Kragen. Bei fast 6°C und viel Sonnenschein kam es mir heute Vormittag schon fast frühlingshaft vor…







NUTRIA IM SCHNEEFALL

Donnerstag, Februar 9th, 2012

In drei Wochen fängt der meteorologische Frühling an! Mal sehen ob der Frühling das auch mitbekommen hat. Momentan ist einfach alles tiefgefroren. Hier ein Foto von der Lahn bei Cölbe mit einem Nutria (glaub ich zumindest) am Eis bei Schneefall. Die nächsten Tage dürfte es dann wieder mehr Licht geben.



MEHR FROST

Samstag, Februar 4th, 2012

Das Wetter hat sich nicht wirklich geändert seit gestern. Wobei, es hat gestern Abend ganz kurz geschneit. Nicht wirklich messbar, aber dank der tiefen Temperaturen blieb wenigstens alles (also fast nichts in dem Fall 😉 ) liegen.

Heute morgen bin ich dann wieder ins Tal geradelt um unter anderem einen recht hübschen Baum an der zugefrorenen Lahn bei Sonnenaufgang zu fotografieren. Schön war’s dort – und eine noch nicht ganz sublimierte und damit ins Nirvana gereiste Schneeflocke habe ich auch gefunden…







EIN EHER KALTER MORGEN

Freitag, Februar 3rd, 2012

Dafür, dass momentan so gut wie kein Schnee liegt, ist es wirklich verdammt kalt (heute Morgen habe ich -17°C gemessen). Das schöne daran ist, dass sich echt viel Eis gebildet hat und es dazu auch noch die meiste Zeit schön sonnig ist. Praktischerweise haben sich ein paar Hochwasserreste auf den Wiesen gehalten die inzwischen absolut durchgefroren sind:



Und weil das Eis so schön war, habe ich hier noch ein paar Detailaufnahmen:







Praktischerweise wird’s auch in nächster Zeit eher gutes Wetter geben. Mal sehen was sich noch so an Motiven findet… Ein Ausflug in den Burgwald zum Sonnenaufgang wäre an sich auch nicht schlecht, wenn es doch nur nicht ganz so kalt wäre… 😉

FROST UND EIS

Montag, Januar 16th, 2012

Kalt ist es geworden, der Schnee lässt allerdings weiter auf sich warten. Manch einer kann mit dem Wetter momentan wohl nicht sonderlich viel anfangen. So wie dieser Marienkäfer hier, den ich heute Morgen durchgefroren im bzw. auf dem Eis gefunden habe.



AUS DER KÄLTE

Samstag, Dezember 4th, 2010

Nachdem jetzt der viele Schnee gefallen ist, hat sich heute dann auch mal so richtig die Sonne gezeigt. Es kommt wirklich nicht oft vor, dass sich die Gegend hier im Flachland so richtig schön verschneit und dazu bei gutem Licht zeigt. Und da Fahrradfahren momentan nicht ganz so toll ist (Betonschnee-Glatteismischung mit vielen Zentimeter Neuschnee drauf), bin ich heute Mittag mit dem Zug in die niederösterreichischen Donauauen bei Regelsbrunn gefahren. Kalt war’s, aber auch gerade deshalb schön. Direkt an der Donau zeitweise auch windig, nicht arg, aber doch genug um in Verbindung mit den sowieso schon tiefen Temperaturen richtig kalt zu wirken.













WINTERSONNENAUFGANG

Mittwoch, Januar 27th, 2010

Den unter Umständen kältesten Morgen des Winters darf man sich einfach nicht entgehen lassen. Wer weiß, vielleicht war es heute Morgen wirklich so weit. Auch wenn ich bei mir zu Hause in Wien nur -11°C messen konnte und es mit den -17°C in den Donauauen bei Regelsbrunn schon recht frostig war, gab es noch kältere Orte in Österreich diesen Morgen (die -27,6°C in Gars am Kamp sind schon was…).




Wie bereits erwähnt hat es mich also in die Donauauen bei Regelsbrunn verschlagen. Welch Glück, dass die Sonne momentan noch gnädig spät aufgeht und es deshalb noch problemlos mit dem Zug zu schaffen ist beizeiten dort anzukommen. Wobei das Aufstehen um vier Uhr in der Früh zumindest im Winter schon gewöhnungsbedürftig ist. Aber es lohnt sich, immer wieder.




Heute morgen waren meine persönlichen Highlights, neben der wirklich wunderbaren Tiefsttemperatur, der Eisvogel der sich kurz gezeigt hat und das Dampfen der Donau (auch wenn es noch ein paar Grad zu warm war für wirklich eindrucksvolles Gedampfe).




Mal sehen was dieser Winter noch so bereithält hier im östlichen Flachland Österreichs…

WINTERSONNENUNTERGANG

Samstag, Januar 23rd, 2010

So schnell kann es klappen mit dem erhofften Wintersonnenuntergang. Nachdem es gestern tagsüber noch bedeckt war, hat sich dann pünktlich zum Sonnenuntergang ein fast klarer Himmel gezeigt. Zumindest in den Donauauen bei Regelsbrunn.

Die Zeit bis zum Sonnenuntergang hab ich direkt an der Donau verbracht. Interessant übrigens wie langsam so ein (einigermaßen großes) Schiff ist, wenn es die Donau flussaufwärts fährt… Zu Fuß ist man wohl schneller unterwegs.




Danach hab ich dann am Altarm direkt bei Regelsbrunn den Sonnenuntergang abgewartet. Außer zwei Schwänen und einem Blässhuhn gab es nur Landschaft zu sehen.




Zurück in Wien wurde ich dann direkt wieder von einer Hochnebeldecke empfangen (die sich gerade auch noch hält, aber schon angeknabbert wird).

WINTERTAG IN DEN DONAUAUEN

Mittwoch, Januar 13th, 2010

Auf zu (fast) neuen Ufern war das Motto an diesem Tag. Nachdem es einige Zentimeter geschneit hat, bin ich am 7. Januar (also letzten Donnerstag) mit dem Zug nach Regelsbrunn gefahren um von dort aus am Donausüdufer entlang nach Haslau zu gehen. Auch wenn der Hauptteil des Nationalpark Donauauen am Nordufer zu finden ist, gehört dieses Stück ebenfalls zum Nationalpark.

An sich war das Ganze mehr zum Auskundschaften der Gegend für künftige Fotos gedacht als zum Fotografieren. Ich war zwar schon einmal dort, aber das ist inzwischen schon fast fünf Jahre her. Damals hatte ich unterwegs einen Seeadler und einen Biber beobachten können.

Trotzdem ist, direkt bei Regelsbrunn am Altarm, ein Foto entstanden:




Das schöne an solchen „Schlechtwetterausflügen“ ist, dass man kaum eine Menschenseele trifft, auch wenn man nicht in aller Früh unterwegs ist… Biber konnte ich dieses Mal zwar keinen beobachten, dafür allerdings zwei Seeadler und kurz vor Haslau noch einen Haufen Graureiher.