TAG: ‘HERBST’

KEIN NEBEL #4

Mittwoch, November 30th, 2016

Bei knapp -10°C gab’s auch heute Morgen wieder keinen Nebel. Immerhin sorgte der Reif auf Wiesen und Bäumen für einen Hauch von Winter. Im Naturschutzgebiet „Kleine Lummersbach bei Cyriaxweimar“ war’s eigentlich recht hübsch: Kälte, nette Landschaft und dazu eine bunte Cirrusschicht am Himmel. Hier ein Foto:



KEIN NEBEL #3

Dienstag, November 29th, 2016

Eigentlich ist das schon ärgerlich… Da ist es total windstill, es ist total klar und so richtig schön kalt (so -9°C im Tal) und trotzdem haben die Seen überhaupt kein Interesse wenigstens ein kleines bisschen zu dampfen, die Luft ist einfach viel zu trocken!

Morgen früh wird’s vielleicht noch ein bisschen kälter, allerdings wird’s vermutlich auch dann wieder einfach nur klar sein. Naja, hier zwei Fotos von heute Morgen:





KEIN NEBEL #2

Sonntag, November 27th, 2016

Never give up, never surrender! Sah heute Morgen nicht so ganz falsch aus was tief genug liegenden Hochnebel betrifft. War aber dann trotzdem wieder nichts. Naja, so habe ich dann statt gar nichts zu machen in aller Früh einen kurzen Abstecher zu den absolut nebellosen Seen gemacht. Die Stimmung lange vor Sonnenaufgang im ersten Dämmerlicht ist ja an sich auch immer ganz nett. So viele Blautöne in der Luft. Und ein paar Silberreiher saßen auch rum. Hier ein Foto:



Und als Nachtrag noch das hier, da saßen noch vier Reiher auf dem Baum. Könnte fast als Reiherweihnachtsbaum durchgehen:



KEIN NEBEL

Samstag, November 26th, 2016

Heute war ich, wie man es auf neudeutsch so schrecklich nennt, beim Locationscouting! Also: Ich war auf der Suche nach neuen Motiven. Dank Internet ist es heutzutage ja glücklicherweise recht einfach potentiell spannende Gegenden zu finden. Weil ich momentan ein Faible für Wald bzw. eher einzelne, markante Bäume habe, war ich auf der Suche nach ebensolchen. In der Umgebung der Sackpfeife hatte ich da ja letztens schon Glück, allerdings hat’s dort in der Umgebung noch mehr baumische Kleinode. Eine Gruppe alter, knorriger Buchen z.B., die glücklicherweise als Naturdenkmal geschützt ist.

Leider hat das Wetter nicht mitgespielt. Höchst- statt Hochnebel, zumindest in der Gegend. Aber naja, ich war ja nur auf der Suche nach neuen Motiven, das passende Wetter dazu kann’s ja dann ein anderes Mal geben. Zwei Fotos habe ich trotzdem mitgebracht. Einen Baum aus der schon erwähnten Gruppe knorriger Buchen und eine Impression aus einem recht hübschen Stück Lärchenwald:





Leider besteht was den Nebel betrifft in nächster Zeit nicht viel Hoffnung. Ich hätte ja grundsätzlich nichts gegen eine nasse Ekelwetterphase mit Nieselregen…

NEBEL

Mittwoch, November 23rd, 2016

Überraschung! Gab doch glatt einen nebligen Morgen… Eigentlich hatte ich ja, nachdem es gestern Abend schon neblig wurde, damit gerechnet, dass der Tag hochneblig anfangen würde, kam dann aber doch anders. Hier zwei Impressionen von heute Morgen:





NASS, TRÜB, DUNKEL

Mittwoch, November 16th, 2016

Jetzt wo sowohl der Schnee als auch die klare Kälte Vergangenheit sind, zeigt der Spätherbst sich von seiner spätherbstlichsten Seite. Es ist trüb, es ist nass und es ist nicht gerade hell da draußen… Wenn dann noch Nebel in den Wäldern rumwabert wird die Stimmung schnell recht gruselig. Kombiniert mit schreienden Rehen und knackenden Ästen kommt das auch immer wieder gut. Ich vermute da ja inzwischen in jedem dichteren Stück Wald direkt Wildschweine(*). Hier zwei Fotos von heute Morgen:





(*) Und ich wette, ich habe damit sogar nicht ganz unrecht! Irgendwo müssen sie ja sein. Und so umgegraben wie der Waldboden hier teilweise aussieht, müssen da schon einige unterwegs sein… 😉

KALT

Montag, November 14th, 2016

Mancher Winter tut sich schwer die -6,4°C zu erreichen, die es heute bei mir 60m über dem Tal hatte. Im Tal selbst war’s nochmal ein kleines bisschen kühler. Für den Herbst schon ganz ordentlich. In Kombination mit dem Nebel gab’s stellenweise einen Haufen Reif, sah ziemlich nett aus. Hier ein paar Impressionen vom See:








ROTES UND SCHWARZES MOOR

Freitag, November 11th, 2016

Also das war es dann aber wirklich jetzt. Ich kann ja nicht den ganzen Winter in ein paar Tagen abarbeiten. Aber wer weiß, vielleicht war das ja auch schon der ganze Winter? Möglich wäre es ja… Heute Morgen ging es in meinem Kopf ungefähr so: Aber ja, aber nein, aber ja, aber nein, aber ja, aber nein, aber ja… Am Ende war’s dann doch „aber ja“. Ergebnis: Fahrt in die Rhön.

Neblig war’s, Schnee lag genug (15-20cm) und im Endeffekt war das ja genau das, was ich im Roten und Schwarzen Moor mal sehen bzw. eher fotografieren wollte. Jetzt ist es aber so, und da hätte ich auch mal vorher draufkommen können, dass Birken ja eigentlich davon leben, dass sie eine hübsche Borke haben. Und wenn die mal mit Schnee bekleckert ist, dann ist davon halt nicht mehr viel zu sehen. Und so kam es dann, dass der Karpatenbirkenwald irgendwie – zumindest heute und für mich – ziemlich unfotogen war. Aber immerhin hat der Moorsee ein paar hübsche Strukturen im gefrierenden Wasser gehabt:



Glücklicherweise ist es ja so, dass es neben (auch geographisch gesehen) dem Roten auch noch das Schwarze Moor hat. Das liegt zwar schon in Bayern, aber in der Gegend sind Hessen, Bayern und sogar Thüringen ja nicht weit voneinander entfernt. Und nachdem die Landschaft dort nicht nur viel offener ist, sondern auch abseits von Birken interessante Bäume rumstehen, war das dann deutlich inspirierender und produktiver. Es war sogar einfach genial, diese Landschaft kann einfach was. Ich freue mich schon auf andere Jahreszeiten im Nebel dort! Hier ein paar Impressionen:










SCHNEE, WAS AUCH SONST…

Donnerstag, November 10th, 2016

Mist, es hat schon wieder geschneit. Und so lange da draußen noch so viel Herbstlaub an den Bäumen hängt, wäre es einfach falsch die Chance nicht zu nutzen! Heute hat der Rimberg glücklicherweise gereicht. Ab 425m Höhe hat nichts mehr getropft. Nur ein paar zwitschernde Vögel und das Knacken von unter der Schneelast brechenden Ästen (ein Baum war auch dabei glaub ich) unterbrachen die perfekte Stille im verschneiten Wald. Hier ein paar weitere Herbstwinterimpressionen:







Dieses Mal bin ich ganz bis zum Gipfel mit seinem Aussichtsturm rauf. Großteils war der Gipfel in Wolken gehüllt. Ich mag dieses Stimmungen, die da entstehen. Wirkte alles so friedlich…



MEHR VOM SCHNEE…

Mittwoch, November 9th, 2016

Zum Glück gab es an diesem komischen Tag auch noch gute Nachrichten: Es gab zum Beispiel die erste zarte Schneedecke hier in Marburg! Heute Morgen lag immerhin 1 cm (in Worten: ein Zentimeter!). Ganz kurz nur leider, weil es ihm dann zu warm wurde. Ist ja erst Anfang November, da darf sowas schon mal passieren.

Nachdem es hier auf 240m Höhe schon Schnee gab, dachte ich, dass weiter oben noch mehr liegen müsste. Wenig überraschend war dem auch so. Aber so richtig weit hoch kommt man hier ja zu Fuß dann leider doch nicht. Also musste ich wieder (ja, es ist so ein innerer Trieb, dem ich gerade nicht widerstehen kann, vor allem des Herbstlaubs in Kombination mit Schnee wegen) höher liegende Ziele besuchen. Zum Glück geht das ja auch in vertretbarer Distanz… Dieses Mal waren der Rimberg (497m) und wieder die Sackpfeife (673m) das Ziel. Letztere hat seit vorgestern Morgen deutlich mehr Schnee abbekommen. Hier ein paar Impressionen:











Den meisten Pilzen geht es inzwischen nicht mehr so wirklich gut, der Frost bekam ihnen wohl allgemein eher nicht so gut, und unter dem Schnee sieht man sie dann auch nicht wirklich. Schade eigentlich, Fliegenpilze im Schnee (*) sollten ja an sich auch ziemlich gut aussehen. Aber die hier, die hatten sich eine schön geschützte Stelle gesucht und gefunden:



(*) Das wäre doch was für nächstes Jahr!