TAG: ‘HERBST’

NEBEL IM SPÄTHERBSTWALD

Samstag, November 4th, 2017

Kühles, kaltes Herbstnebellicht. So ähnlich hätte man das heute Morgen bezeichnen können. Es war neblig, es war kalt. Es hätte nicht mal mehr all zu viel bis zum ersten Reif gefehlt. Aber doch noch zu viel um sich schon wirklich darauf zu freuen. Lange kann’s allerdings ja nicht mehr dauern. Kommende Woche sollte es in höheren Lagen zumindest mal für den ersten Schneefall reichen! Heute Morgen allerdings, wie gesagt, neblig und kalt. Wald! Also dann habe ich ein bisschen den Wald am Rimberg erkundet. Ein nette Tiergeräuschkulisse war das. Ich frage mich ja immer wieder, wie genau das eigentlich mit dem Geruch der Wildschweine ist. Rieche ich die wirklich (ich sag nur „Maggi“) oder täuscht mich meine Nase? Na wie dem auch sei, hier drei Fotos:







SCHWÄNE!

Donnerstag, November 2nd, 2017

Endlich mal wieder ein Morgen, der nicht nur windstill sondern gleichzeitig auch noch kalt und sonnig war! Ein ganz kleiner Hauch Nebel waberte dann auch über den Seen herum. Viel war’s allerdings nicht. Aber mit der richtigen Kameraperspektive (= Kameraboden kratzt an der Wasseroberfläche), konnte man ihn dann auf den Fotos doch noch erkennen. Und endlich waren die Schwäne mal wieder neugierig. Sie kamen doch tatsächlich mal auf einen schnellen Besuch bei mir vorbeigeschwommen. Scheint so, als hätten sie noch einen Jungschwan adoptiert, beim Essen war er zwar nicht in der Gruppe, beim „Schlafen“ früh am Morgen allerdings schon. Hier zwei Fotos von heute Morgen:





Nett auch, dass sich auf den Wiesen/Feldern in der Nähe noch zehn weitere Schwäne rumtreiben. Also wenn dann mal der erste Schnee liegt und die Seen wieder etwas Eis haben, wird das auch diesen Winter wieder ein paar nette Fotos von weißen Schwänen in weißer Landschaft geben. Vielleicht ja dieses Mal auch mit Schneefall! =)

WEITER UNTEN…

Donnerstag, Oktober 26th, 2017

Weiter unten, hier bei mir in Marburg, da findet sich noch buntes Herbstlaub. Manche Bäume sind sogar so extravagant und tragen noch grün. Kaum zu glauben. Viele wirklich fotogenen Stellen gibt’s bei mir im Wald aber nicht gerade. Und jetzt musste ich auch noch erkennen, dass es wieder mal weniger geworden sind. Immerhin rochen die umgeschnittenen Baumreste recht gut. Ansonsten war es eine Wohltat mit dem Fahrrad über von Harvestern zu Buckelpisten umgebauten Waldwege zu fahren. Meine Hände sind jetzt noch taub… Aber naja, so ist das halt. Der Wald ist halt ein Forst und vermutlich sollte ich froh darüber sein, dass es noch irgendwelche Stellen gibt, die nicht wie ein Getreidefeld aussehen…

Hier zwei Fotos vom heutigen nebligen Morgen:





WAS VOM VOLLHERBST ÜBRIG IST…

Dienstag, Oktober 24th, 2017

Nun denn, es heißt wohl langsam Abschiednehmen. Das diesjährige Laub dürfte bald Geschichte sein. In höheren Lagen ist schon nicht mehr viel übrig. Und so war mein kurzer Ausflug ins Rothaargebirge heute von echter Spätherbststimmung begleitet. Dabei ist doch der Oktober noch nicht einmal vorbei! Aber so ab 600m Höhe haben dann doch schon viele Bäume einfach kein Laub mehr. Der Optimist in mir sagt jetzt, dass das darauf hindeutet, dass der Winter verdammt schneereich wird (was kompletter Blödsinn ist, aber das ist Optimismus ja viel zu oft)! Der Pessimist dagegen denkt, dass es jetzt bis Mitte April so weitergeht.

Ich wollte noch mal die knorrigen Buchen in der Nähe der Sackpfeife besuchen, nicht die, bei denen ich schon so oft war (wobei, die auch, aber erst nach dem eigentlichen Ziel), sondern die, die sich Naturdenkmal „Buchenaltholzbestand Rödern“ nennen. Und da war ich auch. Aber naja, wie geschrieben, das Laub war halt großteils weg. Die knorrigen, alten Dinger hatten sich schon winterfest gemacht. Sei ihnen gegönnt, vielleicht erinnern sie sich ja noch daran, wie die Winter früher waren… 😉 Danach war ich dann noch kurz bei den anderen Buchen, aber die hatten auch kaum mehr Laub. Zwei Restherbstimpressionen von heute Morgen habe ich trotzdem…





Jetzt fängt dann wohl wirklich die gemütlichere Zeit an. Hoffentlich gibt’s wenigstens demnächst den ersten Reif. Oder wieder mal flachen Nebel? Ist doch nicht zu viel verlangt?

NEBLIGE NACHTRÄGE

Donnerstag, Oktober 19th, 2017

Die Nebelphase dürfte hier jetzt erst mal eine Weile vorbei sein, ein paar Nachträge der letzten Tage habe ich noch. Ein paar knorrige, alte Eichen, noch mehr nebliges Gestrüpp und ein bisschen dicken Nebel am See.







Jetzt kommt wohl erst mal wieder eine Phase mit etwas Regen, wäre sowieso mal wieder an der Zeit. Ein früher Wintereinbruch ist leider noch nicht in Sicht… Mal sehen ob’s trotz Wetteränderung in den nächsten Tagen für Nebel reicht. Aufliegende Wolken auf Mittelgebirgen z.B. wären eigentlich mal ganz nett…

KNORRIG IM NEBEL…

Mittwoch, Oktober 18th, 2017

Hallo Mr. Baum! Eigentlich war ich heute darauf eingestellt, die Hutebuchen bei Albertshausen endlich mit Herbstlaub und Nebel zu fotografieren. Immerhin der Teil mit dem Herbstlaub hätte funktioniert. Nur der Nebel, der hat einfach mal ein paar Meter unter dem Hügel auf dem diese netten Buchen rumstehen, aufgehört zu existieren. Er war auch nicht sonderlich dicht. Ich hatte deshalb keine große Hoffnung, dass er beim Aufsteigen zum bzw. nach Sonnenaufgang die Bäume doch noch einhüllen könnte.

Bin dann weitergefahren und habe mein Glück bei den knorrigen Eichen bei der Kahlen Hardt am Edersee gesucht. Eigentlich ist es faszinierend: Die Gegend ist der Hammer, man fühlt sich wie in einer anderen Welt. Aber einfach zu fotografieren sind die Bäume dort eindeutig nicht. Selbst mit Nebel… Hier ein Foto:



Danach habe ich dann aus Versehen noch eine längere Wanderung durch das NSG Hünselburg gemacht. Das war auch super… Einfach eine schöne Gegend dort.

NOCHMAL ÜBER DEM NEBEL

Dienstag, Oktober 17th, 2017

Auch heute Morgen ging’s nochmal zum Rimberg. Im Vergleich zu gestern lag die Nebeloberfläche heute deutlich tiefer, auch der Wind hat fast komplett gefehlt. Also frieren war heute nicht angesagt. Und es war wie fast immer in dort oben verdammt hübsch. Hier ein paar Impressionen:












Vermutlich gibt es morgen und übermorgen nochmal Nebel… Ich freu mich schon!

ÜBER UND IM NEBEL

Montag, Oktober 16th, 2017

Heute Morgen war mal wieder der Rimberg an der Reihe. Der Nebel war wieder ziemlich hochreichend. Viele Waldlandschaftsdetails waren nicht gerade fotografierbar im Sonnenaufgang über bzw. im Nebel. Aber das war jetzt nicht weiter schlimm, schön war’s trotzdem. Wie denn auch nicht? Sonne, Nebel, buntes Herbstlaub. Und als der Nebel dann auch den höchsten Punkt verschluckt hat, bin ich einfach in den Wald und habe mich dort etwas im Nebel umgeschaut. Die laublose Jahreszeit steht ja eh vor der Tür, ist also durchaus angebracht jede Gelegenheit zu nutzen. Hier ein paar Eindrücke:









Das war’s noch nicht! Die Nebelshow sollte noch ein bisschen weitergehen, ich bin jedenfalls optimistisch. =)

DICHTER NEBEL

Sonntag, Oktober 15th, 2017

Heute Morgen habe ich mich aufs Rad geschwungen und habe den Seen hier mal wieder einen Besuch abgestattet. Ich war schon als ich angekommen bin ziemlich nass. Was jetzt nicht (nur) daran lag, dass ich den Hügel erklimmen musste um auf der anderen Seite wieder runterzufahren, sondern eher daran, dass es so verdammt feucht-neblig war.

Das war dann auch der Grund dafür, dass nicht viel zu sehen war. Ich glaube inzwischen, dass das erst nächstes Jahr im Vorfrühling wieder spannender wird mit dem Nebel… Aber! Egal, Getier ist inzwischen echt verdammt viel dort. Nur meine Schwäne, die sind weiterhin unkooperativ. Aber auf den beiden Fotos sind trotzdem welche zu sehen.





Noch zwei oder drei Tage mit Morgennebel stehen vor der Tür. Mal sehen was sich noch so ergibt…

MOOR

Samstag, Oktober 14th, 2017

Na grundsätzlich war das heute Morgen jetzt nicht so der Brüller. So weit gefahren und dann so wenig Glück gehabt. Das kann schon nerven. Da schreibe ich schon so einen doofen Artikel über Nebel und dann geht direkt am nächsten Tag nebeltechnisch (fast) alles schief was schiefgehen kann.

Aber von vorne… Ich wollte heute zum Sonnenaufgang am Schwarzen Moor in der Rhön sein um dort endlich mal Herbstfarben mit Nebel zu fotografieren. Sah während der Anfahrt auch erst mal gut aus. Aber irgendwann war’s dann einfach bewölkt (bisschen höher, die Wasserkuppe, die war in Wolken, nur ist dort halt kein Schwarzes Moor 😉 ).

Also kein Nebel im Schwarzen Moor, auch kein Sonnenaufgangslicht. Als die Sonne dann – eigentlich nicht all zu lange nach Sonnenaufgang – doch noch raus kam, war das Licht für meinen Geschmack schon viel zu hart (irgendwie ist doch das Licht sowieso nur bis maximal 5 Minuten nach Sonnenaufgang noch nett…). Ich bin dann weiter zum Roten Moor, dort war’s neblig! Wäre ich doch nur direkt dort hin. Weil kurz nachdem ich dort war stieg die Nebeluntergrenze an und es war nicht mehr neblig. Hier trotzdem ein paar Impressionen von heute Morgen:









Achja, die Herbstfarben am Schwarzen Moor, das hätte auch nur teilweise geklappt. Die Birken haben großteils ihr Laub schon verloren. Da war der Wind wohl zu heftig letztens.

Morgen jedenfalls, da fahre ich nicht so weit. Ich hab sowieso Schwanentzugserscheinungen (und sollte mal wieder mehr Fahrradfahren). Und falls der Nebel zu mächtig wird, dann fahre ich vielleicht einfach mal wieder zum Rimberg.