TAG: ‘LANDSCHAFT’

NEBEL IM SPÄTFRÜHLINGSWALD

Mittwoch, Mai 30th, 2018

Das große Rumgewittere gestern hat mich zwar um ein paar wenige Kilometer verfehlt, aber schön nass geworden ist trotzdem alles. Nachdem es dann über Nacht wieder aufgeklart hat, konnte sich schön viel Nebel bilden. Genau richtig um also mal wieder einen Abstecher in den Wald zu machen. Habe ich sowieso schon viel zu lange nicht mehr gemacht. Wären da nicht diese echt nervigen Zecken, würde es mir gleich noch viel besser gefallen… Hier ein paar Impressionen:













GRANDS CAUSSES #7 – LES PAPILLONS ETC…

Samstag, Mai 19th, 2018

Huch, das war jetzt doch eine Überraschung, also von einem Foto wusste ich zwar, wo die Pflanze wächst, aber ich dachte nicht wirklich, dass sie dann so einfach zu finden ist. Jedenfalls ist die Wiese faszinierend, da wachsen haufenweise Ohnhörner (der französische Name Homme-pendu klingt irgendwie besser), Schnepfen-Ragwurz, Gelbe Ragwurz, irgendeine Spinnen(artige) Ragwurz, Fliegenragwurz, Helmknabenkraut, Purpurknabenkraut, eine der Waldhyazinthen und sicher noch ein paar andere Arten. Aber! Vor allem, dort gab’s auch einen Haufen Schmetterlingsknabenkräuter. Wow, die sind mal beeindruckend!







Nachtrag: Bevor es auf diese geniale Wiese ging, war ich morgens noch mal am Causse de Lazarc unterwegs, hier noch ein paar Impressionen des Morgens. Neben der (welche auch immer genau) Ragwurz gibt’s ein Purpurknabenkraut und zwei Eindrücke der Gegend, wo die Orchideen so wachsen:









GRANDS CAUSSES #5 – GELBE RAGWURZ

Donnerstag, Mai 17th, 2018

Es geht doch! Heute Morgen, perfekt! Hätte nicht schöner sein können. Hier unten in Saint-Geniez-de-Bertrand dichter Nebel, oben auf dem Causse de Lazarc ein paar flachere Nebelfelder, viel Tau und dann viel Sonnenaufgangssonne! Also perfekt für hunderte von Fotos der Gelben Ragwurz… ;)













Nachtrag #1: Außerdem gab es zwischendurch immer wieder mal Zeit die häufigste der Ragwurzen dort oben zu fotografieren. Ich bin mir aber noch immer nicht sicher welche genau es ist. Irgendwas spinnenartiges auf jeden Fall…





Nachtrag #2: Während oben die ganze Zeit die Sonnen geschienen hat, war es nicht viele Höhenmeter weiter unten noch länger neblig (auch die Brücke von Millau war nur teilweise über dem Nebel zu sehen (siehe Foto):



Danach war dann noch genug Zeit für eine ausgedehnte Wanderung über die Gorges de la Jonte und die Gorges du Tarn inklusive Geiern und zwei weiteren Orchideen für die Liste: Vogel-Nestwurz und… naja… irgendeine Stendelwurz, keine Ahnung was daraus mal wird, waren nur Blätter zu sehen.

Morgen wäre dann an sich perfekt für ein paar andere Orchideen bei Sonnenaufgang, wenn er denn mitspielt! Ich drücke mir die Daumen!

GRANDS CAUSSES #3 – GEIER UND NEBEL

Dienstag, Mai 15th, 2018

Wenn man’s positiv sehen will, da könnte man auf der Habenseite festhalten, dass es heute zum ersten Mal wieder über 10°C hatte! Dazu hat es meistens nur genieselt und nicht richtig geregnet! Auf der Negativseite steht dagegen, dass nach der einen Minute Sonne gestern heute leider wieder überhaupt nichts von ihr zu sehen war. Weiterhin ist das auf jeden Fall weit entfernt von dem, was ich mir hier so vorgestellt hätte. Aber immerhin gab es viele tiefliegende Wolken, Nebel sozusagen, auf den Causses. Wenn schon keine Sonne, dann wenigstens sowas…

Was die Orchideen betrifft, das war heute an sich auch nicht schlecht. Abgesehen davon halt, dass mir bei dem „Licht“ einfach komplett die Motivation fehlt Fotos von ihnen zu machen. Neu dazugekommen sind heute jedenfalls: Weißes und Schwertblättriges Waldvöglein, Großes Zweiblatt, Geflecktes Knabenkraut, Holunder-Knabenkraut und Aymonins Ragwurz.

Dort, wo ich die letzten beiden der Liste gefunden habe, irgendwo am Causse Méjean auf ca. 1000m Höhe, muss vergangenen Sonntag auch recht viel Schnee gelegen haben. Die Holunderknabenkräuter lagen mehr oder weniger alle am Boden, die größere Aymonins Ragwurzen auch.

Aber hier jetzt ein paar Fotos von heute. Bis auf den Geier, der viel zu bunt wirkt und verdammt cool war, wie er da in so 30m Entfernung saß, bringen die – zumindest hier am Laptopmonitor – – inzwischen am richtigen Monitor – die Stimmung ganz gut rüber:











Und jetzt werde ich weiter hoffen, dass irgendwann noch die Sonne rauskommt, also so richtig, nicht nur für ein oder zwei Minuten. Ansonsten, vermutlich macht sich die Gelbe Ragwurz auch bei bedecktem Dämmerlicht ganz gut. Da könnte an sich ja ein netter Kontrast entstehen zwischen gelben Blüten und bläulicher Umgebung. Einen Versuch ist es wert…

GRANDS CAUSSES #1 – SCHNEE

Sonntag, Mai 13th, 2018

So, da geht es also mal wieder los. Nach langer Zeit mal wieder in Südfrankreich um nicht nur Urlaub zu machen, sondern auch ein paar Orchideen zu sehen (und zu fotografieren, natürlich). Die nächsten paar Tage wird’s hier jeden Abend einen kurzen Beitrag mit noch nicht richtig bearbeiteten Fotos geben (deshalb kann man sie auch erstmal nicht vergrößern…).

Weil heute der Anreisetag war, gibt es noch nicht viel zu berichten. Wobei, was man halt nicht so unbedingt erwartet, wenn man Mitte Mai nach Südfrankreich fährt ist das hier:







Ja, kein Witz. Da gab es einen riesigen Haufen Schnee. Teilweise lagen so 20cm. Glücklicherweise aber nicht dort, wo ich jetzt bin. Da regnet es gerade nur in Strömen bei 5°C. Auch nicht gerade verlockend, aber es kann nur besser werden!

Was die Orchideen betrifft: Eine erste kurze Erkundungsrunde brachte zumindest schon mal Kleines Knabenkraut, Helm-Knabenkraut, Purpurknabenkraut, Pyramiden-Hundswurz, Stattliches Knabenkraut, Spinnenragwurz (oder welche genau das auch war jetzt) und, das hat mich für den ersten Tag besonders gefreut: Gelbe Ragwurz!

Abgesehen davon flogen auch schon die ersten Gänsegeier über den Felsen umher. Wunderbar! Bin ja mal gespannt, was die nächsten Tage so bringen.

NOCHMAL NEBEL AM SEE

Mittwoch, Mai 9th, 2018

Eigentlich wollte ich ja nicht dasselbe Foto wie letztens machen, aber heute Morgen habe ich einfach nichts anderes gefunden. Wobei, es ist ja nicht genau dasselbe: Die Anzahl der Kormorane ist gestiegen. Vor zwei Tagen war es noch einer, jetzt sind es drei. Wenn ich das mal auf total professionelle Art und Weise hochrechne, sollten heute in einem Jahr also genau 368 Kormorane auf dem Baum sitzen. Na das wird mal ein Foto! Bis dahin: Hier das Foto mit drei Kormoranen… ;)



ENDLICH WIEDER NEBEL

Montag, Mai 7th, 2018

Kaum ist der Wind weg, ist auch schon der Nebel wieder da! Juhu! Junge Schwäne konnte ich auch heute keine Seen. Graugänse sind allerdings mit Nachwuchs rumgeschwommen. Hier ein paar Impressionen von heute Morgen. Mit Schwan, Kormoran und Nebel…









STATTLICHES KNABENKRAUT

Mittwoch, April 25th, 2018

Wenn mich jemand fragen würde, was denn so meine Lieblingsgebiete(*) hier in der Umgebung von Marburg sind, der Hangelstein bei Lollar wäre sicher ganz oben mit dabei. Vor allem im Frühling, wenn die Natur in den verschiedensten Grüntönen so richtig erstrahlt, ist das Gebiet einfach genial. Das es dort auch noch einen Haufen Stattliche Knabenkräuter im Wald gibt, ist dann nur noch das I-Tüpfelchen.





Und weil heute der Tag des Baumes ist, hab ich hier auch noch ein Foto mit Bäumen drauf! Dieses Grün, man muss es einfach mögen!



(*) Heh! Ich sollte die auf irgendeine Art mal vorstellen. Da gibt es ja doch einiges, was ich inzwischen gesehen habe…

NEBEL

Freitag, April 20th, 2018

Na was war denn das heute? Scheint so als hätten die Schwäne ihre Differenzen zumindest zum Teil geklärt. War deutlich weniger los als gestern. Also nicht nur weniger Action, sondern auch einfach weniger Schwäne… Und so passierte heute Morgen etwas total seltenes für diese Jahreszeit: Ich habe (obwohl ich wollte!) kein einziges Schwanenfoto gemacht! Naja. Aber neblig und sonnig war’s natürlich. Hier zwei Impressionen.





Schade, die Schönwetterphase neigt sich jetzt so langsam dem Ende zu…

MORGENNEBEL

Mittwoch, April 18th, 2018

Heute habe ich es genau andersrum gemacht. Leicht ist es nicht gefallen die Schwäne im wahrsten Sinne des Wortes einfach links liegen zu lassen um mich den Drohnenfotos zu widmen. Aber es hat sich gelohnt. Die Stimmungen, die man da von oben „erleben“ kann, sind halt doch was anderes. Hier vier Impressionen von oben mit Nebel und bei Sonnenaufgang:









Als die beiden Akkus dann leergeflogen waren, habe ich mich dann doch noch den Schwänen gewidmet, eher dem Schwan. An einem der kleinen Seen scheint schon gebrütet zu werden, jedenfalls ist der hier recht flott in meine Richtung geschwommen und hat mich böse angefaucht. War nett, endlich mal wieder mehr Nähe. Habe ihn dann allerdings in Ruhe gelassen… ;)



Und die nächsten Tage werde ich der Drohne dann Urlaub geben und hoffen, dass es noch ein paar nette Nebelstimmungen für die Schwäne gibt. Und wenn dann endlich die Wälder grün und die Orchideen bunt sind, wird’s hier dann hoffentlich richtig Abwechslung geben im Blog. :)