TAG: ‘NEBEL’

UND SIE SCHWIMMEN DOCH!

Sonntag, Juni 11th, 2017

Na geht doch! Heute Morgen habe ich die jungen Schwäne zum ersten Mal schwimmend erlebt. Die Eltern sind allerdings sehr wachsam. Wenn man auch nur ansatzweise in der Nähe auftaucht wird sofort die Flucht angetreten. Und um Stress zu vermeiden (den machen sie sich ja eh oft genug künstlich mit Gänsenfamilien, die es wagen in die Nähe zu kommen…), habe ich sie dann schnell wieder alleine gelassen. Wenn die Kleinen mal etwas größer sind, wird’s sicher einfacher. Vielleicht wechseln sie dann auch an einen der fotogeneren Seen? Hier ein Foto von heute Morgen:



AM SEE

Samstag, Juni 10th, 2017

Mist… Leider weiterhin ziemlich tote Hose an den Seen. Dabei wäre der Nebel heute Morgen so richtig schön dicht gewesen ohne aber gleich einfach nur eine graue Pampe zu sein. Bis auf ein paar schreckhafte Graugansfamilien ist aber momentan einfach nicht viel an Getier da, vor allem sind fast alle Schwäne inzwischen verschwunden. Schade eigentlich. Aber naja, vermutlich kommen sie im Herbst ja wieder… Hier zwei Nebelimpressionen:





Die hier machen mir immerhin noch Hoffnung auf ein paar gute Schwäne-in-Landschaft-Fotos in nächster Zeit. Zwei Erwachsene und ein kleiner Haufen Jungtiere (bzw. eher noch Jüngsttiere). Die Jungen habe ich allerdings noch nicht schwimmend gesehen bisher. Sind wohl zumindest früh am Morgen noch etwas schwimmfaul… 😉



Heute Morgen ist mir auch mal wieder aufgefallen wie nervig es ist, dass so gut wie alles rund um die Seen komplett verbaut ist. Dabei wäre die Stimmung mit Sonnenaufgangsfarben, Fast-Vollmond und Nebel an sich so genial gewesen…

SONNENAUFGANG UND SCHWÄNE

Dienstag, Juni 6th, 2017

Heute Morgen gab’s doch glatt mal wieder ein bisschen Nebel. Glaubt man gar nicht wenn man da jetzt so aus dem Fenster schaut und alles was man sieht Wind und Regen ist. So gesehen echt Glück gehabt. Spontan bin ich kurz ins NSG Kleine Lummersbach bei Cyriaxweimar gefahren:



Danach noch kurz ein Abstecher zu den Seen. Schwimmend gab es heute Morgen überhaupt nichts zu sehen. Dafür haben ein paar Schwäne ein paar Kreise gezogen bevor sie dann schließlich irgendwo gelandet sind. Hier zwei Fotos:





Und: Es gibt doch Nachwuchs bei den Schwänen. Also wird das mit den Wollknäuelschwanenjungenfotos im Nebel vielleicht doch noch was! Ich drück mir mal die Daumen.

SOMMERANFANG

Donnerstag, Juni 1st, 2017

Heute war ich nach längerer Abwesenheit, die teilweise durch Mangel an passenden Wetterlagen, teilweise durch Abwesenheit bei passenden Wetterlagen verursacht wurde, endlich mal wieder schauen was die Schwäne an bzw. in den Seen hier so treiben. Ergebnis: Nicht sonderlich viel. Vor allem sind es momentan auch nicht sonderlich viele. Ziemlich tote Hose sozusagen. Aber vielleicht liegt das ja auch einfach daran, dass der Frühling seit gestern vorbei ist. Jetzt, wo der Sommer angekommen ist, kann man’s ja auch mal etwas langsamer angehen… 😉

Hier drei Fotos von heute Morgen:







VOR UND NACH SONNENAUFGANG

Donnerstag, Mai 18th, 2017

Ich warte ja nur auf den Tag, an dem dort auf diesen Wiesen an der Lahn die ersten Orchideen auftauchen. Sie würden dort einfach so gut hinpassen. Bisher habe ich allerdings noch keine entdecken können dort. Und so gibt es heute einen komplett orchideenlosen Blogbeitrag. Dafür mit Nebel und Licht, ist ja auch mal wieder schön. Hier zwei Fotos von heute Morgen:





MEHR AUS DEM NEBLIGEN WALD

Montag, Mai 15th, 2017

Heute noch ein paar Fotos vom vergangenen Samstag. Das Einzige was dort noch fehlt sind ein paar Orchideen. Wobei nicht weit entfernt wachsen (oder wuchsen?) zumindest einige Vogel-Nestwurzen.









NEBEL IM WALD

Samstag, Mai 13th, 2017

Faul wie ich bin, habe ich heute Morgen nicht nur verschlafen (bin doch glatt erst um 5:30 aufgewacht), sondern habe dann auch zum x-ten Mal wieder das Auto statt dem Fahrrad verwendet (was zumindest heute aber nicht nur daran lag, dass ich verschlafen habe). Das Verschlafen ware aber praktisch. An den Seen, zu denen ich eigentlich heute Morgen wollte, war’s einfach wieder viel zu neblig. Ist ja auch schön, aber auf Dauer wird die immer gleiche Stimmung dann doch auch öde (außer es gibt Babyschwäne, dann wäre das was anderes). Dank Auto bin ich dann aber einfach noch schnell weitergefahren und habe mich in einem netten Stück Wald mit Nebel, Sonne und Bäumen vergnügt. Drei Fotos habe ich hier jetzt, den Rest spare ich mir mal für schlechtere Zeiten auf… 😉







AM SEE

Donnerstag, Mai 11th, 2017

Manchmal fehlt nur eine Kleinigkeit um eine Aufnahmesituation so vorzufinden wie man sie sich erhofft hat(*). Heute Morgen waren es sogar zwei: Der Nebel ein kleines bisschen zu dicht und die Schwäne ein kleines bisschen zu früh am Vorbeischwimmen. Mit etwas Glück hätten sie sich schön vor mir im Nebel mit aufgehender Sonne präsentiert, in der Realität haben sie sich schön vor mir im dichten Nebel präsentiert:









(*) Aber an sich bringt ja genau das den Spaß an der Sache. Es wäre wohl auch kaum motivierend wenn man wirklich alles 100%ig genau planen könnte. Vor allem wären dann wohl auch viel zu viele Fotos einfach austauschbar und nicht mehr auf ihre Art einmalig…

MORGENS AN DER LAHN

Samstag, Mai 6th, 2017

So viel Nebel hatte ich heute Morgen gar nicht erwartet. Aber die Feuchtigkeit der letzten Tage hat dann halt doch gereicht um mit aufklarendem Himmel und ziemlicher windstille eine dicke Nebelsuppe zu bilden. Bis in den Wald weiter oben hat sie nicht gereicht, aber in den Tälern war erst mal alles dicht. Hier ein paar Impressionen von der Lahn bei Goßfelden:







Junge Schwäne habe ich auch heute keine gesehen. Kann aber auch einfach am Nebel gelegen haben. Dafür fünf Graugansfamilien. Allerdings halt auch nur im dichten Nebel, deshalb war das heute nicht so gut zu fotografieren.

MORGENS IM WALD

Mittwoch, Mai 3rd, 2017

Der ergiebige gestrige Regen hat nicht nur dazu geführt, dass es nicht mehr so trocken ist, sondern auch einen echt feuchten Morgen ermöglicht. Feucht auch im Sinne von: Heh, da ist ja Nebel! Und so bin ich in den hübschesten Wald, den es in einigermaßen vertretbarer Entfernung gibt gefahren und habe dort mein Glück gesucht: Im NSG Hangelstein in der Nähe von Gießen, dort wo ich letztens schon die Stattlichen Knabenkräuter fotografiert habe. Es war einfach edel und das obwohl es nicht den Nebel gab, den ich mir erhofft hatte. Aber wann gibt es schon mal genau den Nebel, den ich gerne hätte? Fast nie glaube ich. Hier ein paar Impressionen von heute Morgen:











Zum ersten Mal seit langer Zeit habe ich heute Morgen auch ein Superweitwinkelobjektiv vermisst. Da muss wohl demnächst was neues her…