TAG: ‘NEBEL’

NOCHMAL ÜBER DEM NEBEL

Dienstag, Oktober 17th, 2017

Auch heute Morgen ging’s nochmal zum Rimberg. Im Vergleich zu gestern lag die Nebeloberfläche heute deutlich tiefer, auch der Wind hat fast komplett gefehlt. Also frieren war heute nicht angesagt. Und es war wie fast immer in dort oben verdammt hübsch. Hier ein paar Impressionen:












Vermutlich gibt es morgen und übermorgen nochmal Nebel… Ich freu mich schon!

ÜBER UND IM NEBEL

Montag, Oktober 16th, 2017

Heute Morgen war mal wieder der Rimberg an der Reihe. Der Nebel war wieder ziemlich hochreichend. Viele Waldlandschaftsdetails waren nicht gerade fotografierbar im Sonnenaufgang über bzw. im Nebel. Aber das war jetzt nicht weiter schlimm, schön war’s trotzdem. Wie denn auch nicht? Sonne, Nebel, buntes Herbstlaub. Und als der Nebel dann auch den höchsten Punkt verschluckt hat, bin ich einfach in den Wald und habe mich dort etwas im Nebel umgeschaut. Die laublose Jahreszeit steht ja eh vor der Tür, ist also durchaus angebracht jede Gelegenheit zu nutzen. Hier ein paar Eindrücke:









Das war’s noch nicht! Die Nebelshow sollte noch ein bisschen weitergehen, ich bin jedenfalls optimistisch. =)

DICHTER NEBEL

Sonntag, Oktober 15th, 2017

Heute Morgen habe ich mich aufs Rad geschwungen und habe den Seen hier mal wieder einen Besuch abgestattet. Ich war schon als ich angekommen bin ziemlich nass. Was jetzt nicht (nur) daran lag, dass ich den Hügel erklimmen musste um auf der anderen Seite wieder runterzufahren, sondern eher daran, dass es so verdammt feucht-neblig war.

Das war dann auch der Grund dafür, dass nicht viel zu sehen war. Ich glaube inzwischen, dass das erst nächstes Jahr im Vorfrühling wieder spannender wird mit dem Nebel… Aber! Egal, Getier ist inzwischen echt verdammt viel dort. Nur meine Schwäne, die sind weiterhin unkooperativ. Aber auf den beiden Fotos sind trotzdem welche zu sehen.





Noch zwei oder drei Tage mit Morgennebel stehen vor der Tür. Mal sehen was sich noch so ergibt…

MOOR

Samstag, Oktober 14th, 2017

Na grundsätzlich war das heute Morgen jetzt nicht so der Brüller. So weit gefahren und dann so wenig Glück gehabt. Das kann schon nerven. Da schreibe ich schon so einen doofen Artikel über Nebel und dann geht direkt am nächsten Tag nebeltechnisch (fast) alles schief was schiefgehen kann.

Aber von vorne… Ich wollte heute zum Sonnenaufgang am Schwarzen Moor in der Rhön sein um dort endlich mal Herbstfarben mit Nebel zu fotografieren. Sah während der Anfahrt auch erst mal gut aus. Aber irgendwann war’s dann einfach bewölkt (bisschen höher, die Wasserkuppe, die war in Wolken, nur ist dort halt kein Schwarzes Moor 😉 ).

Also kein Nebel im Schwarzen Moor, auch kein Sonnenaufgangslicht. Als die Sonne dann – eigentlich nicht all zu lange nach Sonnenaufgang – doch noch raus kam, war das Licht für meinen Geschmack schon viel zu hart (irgendwie ist doch das Licht sowieso nur bis maximal 5 Minuten nach Sonnenaufgang noch nett…). Ich bin dann weiter zum Roten Moor, dort war’s neblig! Wäre ich doch nur direkt dort hin. Weil kurz nachdem ich dort war stieg die Nebeluntergrenze an und es war nicht mehr neblig. Hier trotzdem ein paar Impressionen von heute Morgen:









Achja, die Herbstfarben am Schwarzen Moor, das hätte auch nur teilweise geklappt. Die Birken haben großteils ihr Laub schon verloren. Da war der Wind wohl zu heftig letztens.

Morgen jedenfalls, da fahre ich nicht so weit. Ich hab sowieso Schwanentzugserscheinungen (und sollte mal wieder mehr Fahrradfahren). Und falls der Nebel zu mächtig wird, dann fahre ich vielleicht einfach mal wieder zum Rimberg.

EIN PAAR BÄUME IM NEBEL

Dienstag, Oktober 10th, 2017

Da gibt’s ja dieses hübsche kleine Stück Wald auf bzw. an der Sackpfeife im Rothaargebirge. Und nachdem es heute Morgen hier unten mal nicht für Nebel gereicht hat, die Webcams allerdings gezeigt haben, dass es weiter oben nett neblig sein könnte, bin ich einfach mal losgefahren und habe gehofft, dass dort oben nicht nur netter Nebel im Wald rumwabert, sondern auch das Laub schon richtig bunt ist. Ersteres war eindeutig der Fall, letzteres nicht so ganz. Aber das wird auch noch! Hier ein paar Impressionen:

















Diesen Winter wird’s sicher auch mal mit Reif und Nebel klappen dort oben. Muss einfach! Ich wäre jedenfalls bereit…

NICHT ÜBER DEM NEBEL

Montag, Oktober 9th, 2017

Das war ja mal komisch heute Morgen. Da war der Nebel nicht dort, wo er sonst immer ist. Hier bei mir zu Hause war alles dicht, deshalb dachte ich: Ja, wieso nicht mal wieder auf den Rimberg rauf um den Nebel von oben bei Sonnenaufgang zu fotografieren? Aber denkste! Kaum über den Hügel drüber war der Nebel weg. Der Rimberg schon aus der Ferne in der Morgendämmerung zu sehen. So ganz ohne Nebel hatte das natürlich keinen Sinn mit dem Nebel von oben. Also umgeplant und die Schwäne besucht. Dort war’s neblig… Hier ein paar Impressionen:









Danach war ich noch kurz an „meinem“ Altarm. Den von damals, als ich noch dauernd dort vorbeigefahren bin um möglichst viele verschiedene Stimmungen an allen Tagen des Jahres zu erwischen. Und wow, mit Glück erkennt man durch das total zugewachsene Ufer noch Wasser. Den besten Zeitpunkt um dort Fotos zu machen habe ich damals wohl erwischt… 😉

ÜBER DEM NEBEL

Sonntag, Oktober 1st, 2017

Heute Morgen war zumindest einer der Nebeldecken tief genug um einen Blick darüber werfen zu können. Darüber war dann allerdings eine weiter Wolkenschicht, die zumindest die aufgehende Sonne gehindert hat so richtig in die Landschaft zu scheinen. Aber das macht nichts, der Herbst hat ja gerade erst angefangen, da kommen sicher noch viele schicke Sonnenaufgänge. Für zwei Eindrücke von heute Morgen hat es trotzdem gereicht. Einmal vor, einmal eine Weile nach Sonnenaufgang:





EIN STÜCK WALD

Dienstag, September 26th, 2017

Ist doch wirklich zum Verzweifeln, dauernd dieser viel zu hohe Nebel… In solchen Fällen würde ich mir echt wünschen, dass das Beamen schon erfunden wäre. Spontan mal schauen wo die Nebeldecke so rumhängt. Ob die richtigen Motive denn im Nebel stehen oder der Nebel kurz davor oder danach aufhört. Das würde solche Dinge echt vereinfachen. Heute jedenfalls war der Nebel überall dort nicht, wo ich ihn eigentlich haben wollte. Immerhin habe ich dann im Notlösungswald im „Hinterhof“ noch was gefunden:



SCHWÄNE

Freitag, September 22nd, 2017

Sah’s doch glatt mal kurz nach eher flacherem Nebel aus heute Morgen. Aber der erste Eindruck hat dann doch getäuscht. Vielleicht war er nicht ganz so hochreichend, eine dicke Suppe war’s allerdings trotzdem. So dick, dass mich meine Schwäne gar nicht sehen konnten! Zumindest rede ich mir ein, dass das der Grund dafür ist, dass sie mich knallhart ignoriert haben heute Morgen… 😉

Ein paar andere Schwäne haben sich zumindest ein kleines bisschen kooperativer verhalten, aber auch die versteckten sich großteils in der dichten Nebelsuppe. Hier trotzdem zwei Fotos:





NEBEL

Donnerstag, September 21st, 2017

So langsam wünsche ich mir ja schon mal wieder flacheren Morgennebel. So kann das ja nicht klappen mit ein paar neuen Fotos von Schwänen im hübschen Morgenlicht mit Nebel. Heute Morgen jedenfalls war’s wieder sehr dickneblig… Hochnebel halt. Ganz kurz war die Obergrenze immerhin noch unter dem höchsten Punkt, den ich hier in der Umgebung einfach erreichen kann, also dem Aussichtsturm am Rimberg:



Kurz danach allerdings verschluckte der Nebel den Turm und dann war’s vorbei mit der Aussicht. Mein Weg führte mich dann kreuz und quer durch den teilweise recht hübschen Wald dort. Auch wenn es immer wieder nach Wildschwein roch, gesehen und gehört habe ich keine heute. Sie haben dort ja auch mehr als genug Möglichkeiten zum Rückzug… Hier ein paar Eindrücke aus dem Wald: