TAG: ‘ROTHAARGEBIRGE’

ZWISCHENDURCH MAL EIN BAUM

Montag, Juli 10th, 2017

Ein paar Fotos aus den Bergen habe ich noch, aber nachdem es heute in der feuchten Pampe da draußen etwas neblig war, habe ich kurz meinen Lieblingsbaum auf der Sackpfeife besucht. War dort leider nicht ganz so neblig wie erhofft. Muss ich wohl irgendwann noch mal hin solange das Laub noch grün ist. Aber hier das Foto:



IM WALD

Mittwoch, Dezember 14th, 2016

Nach einer etwas längeren Pause mal wieder ein kurzer Blogbeitrag… Nachdem das Wetter endlich mal so aussah, als ob es in höheren Lagen dichten Nebel geben könnte, bin ich mal wieder zur Sackpfeife gefahren um den knorrigen alten Buchen dort einen Besuch abzustatten. Leider ist das mit dem Nebel ja immer so ein bisschen ein Glücksspiel. Dieses Mal war mir das Glück nur teilweise hold: Es gab zwar Nebel, allerdings in zu geringen Dosen. Dürfte nächstes Mal gerne dichter sein, alternativ oder zusätzlich auch gerne mit starkem Schneefall.

Danach war ich dann noch kurz bei den anderen Buchen dort… Mit Laub hat mir der Baum besser gefallen. Zeit für den Frühling? 😉





DER NEBEL, ER IST WIEDER DA!

Dienstag, Dezember 6th, 2016

Endlich wieder Nebel! Eine dichte, frostige Nebelsuppe wabert hier durch die Landschaft, zwischendurch schneit es sogar ganz leicht. Perfektes Wetter also für eine morgendliche Runde durch die Gegend.

Der erste Abstecher ging (wie vor kurzem schon) ins Naturschutzgebiet „Kleine Lummersbach bei Cyriaxweimar“. Dieses Mal allerdings nicht in die offene Landschaft (dort war wenig Reif und viel Nebel), sondern in Richtung Wald. Der Nebel hat dort in Verbindung mit den tiefen Temperaturen auch den Wald mit einer Reifschicht überzogen. Hier ein Foto:



Direkt danach wollte ich dann nachschauen, ob die Nebelobergrenze vielleicht weit genug oben liegt um die letztens gefundenen alten Buchen in der Nähe der Sackpfeife bei passenden Bedingungen zu fotografieren. Allerdings löste sich der Nebel ein paar Kilometer östlich der Sackpfeife schon auf. Also hatte es dort oben vermutlich schon deutliche Plusgrade und knalligen Sonnenschein. Im Tal allerdings war es einfach nur kalt (unter -10°C) und alles voller Reif. Der Berg auf dem folgenden Foto im Hintergrund ist wohl der „Große Kahn“, mit 473m Höhe zwar eher ein Hügel, aber mit dem vielen Reif sah er dann doch fast schon imposant aus:



Nachdem das mit dem Nebel also nicht funktioniert hat, habe ich am Rückweg nach Marburg noch beim Rimberg vorbeigeschaut. Ab ca. 350m Höhe lag dort alles im dichten Nebel, ich bin nicht ganz rauf. Da hat mir dann die Zeit gefehlt, aber ich vermute auch oben hätte ich nicht über den Nebel schauen könnte. Wollte ich aber ja auch gar nicht, schließlich hat der Nebel den Wald dort mit einer im Schnitt ein Zentimeter dicken Reifschicht überzogen. An manchen Stellen waren die Kristalle auch etwas länger. Hier ein Foto aus dem Wald:



So klappt’s mit dem Winter auch ohne Schnee!

KEIN NEBEL

Samstag, November 26th, 2016

Heute war ich, wie man es auf neudeutsch so schrecklich nennt, beim Locationscouting! Also: Ich war auf der Suche nach neuen Motiven. Dank Internet ist es heutzutage ja glücklicherweise recht einfach potentiell spannende Gegenden zu finden. Weil ich momentan ein Faible für Wald bzw. eher einzelne, markante Bäume habe, war ich auf der Suche nach ebensolchen. In der Umgebung der Sackpfeife hatte ich da ja letztens schon Glück, allerdings hat’s dort in der Umgebung noch mehr baumische Kleinode. Eine Gruppe alter, knorriger Buchen z.B., die glücklicherweise als Naturdenkmal geschützt ist.

Leider hat das Wetter nicht mitgespielt. Höchst- statt Hochnebel, zumindest in der Gegend. Aber naja, ich war ja nur auf der Suche nach neuen Motiven, das passende Wetter dazu kann’s ja dann ein anderes Mal geben. Zwei Fotos habe ich trotzdem mitgebracht. Einen Baum aus der schon erwähnten Gruppe knorriger Buchen und eine Impression aus einem recht hübschen Stück Lärchenwald:





Leider besteht was den Nebel betrifft in nächster Zeit nicht viel Hoffnung. Ich hätte ja grundsätzlich nichts gegen eine nasse Ekelwetterphase mit Nieselregen…

MEHR VOM SCHNEE…

Mittwoch, November 9th, 2016

Zum Glück gab es an diesem komischen Tag auch noch gute Nachrichten: Es gab zum Beispiel die erste zarte Schneedecke hier in Marburg! Heute Morgen lag immerhin 1 cm (in Worten: ein Zentimeter!). Ganz kurz nur leider, weil es ihm dann zu warm wurde. Ist ja erst Anfang November, da darf sowas schon mal passieren.

Nachdem es hier auf 240m Höhe schon Schnee gab, dachte ich, dass weiter oben noch mehr liegen müsste. Wenig überraschend war dem auch so. Aber so richtig weit hoch kommt man hier ja zu Fuß dann leider doch nicht. Also musste ich wieder (ja, es ist so ein innerer Trieb, dem ich gerade nicht widerstehen kann, vor allem des Herbstlaubs in Kombination mit Schnee wegen) höher liegende Ziele besuchen. Zum Glück geht das ja auch in vertretbarer Distanz… Dieses Mal waren der Rimberg (497m) und wieder die Sackpfeife (673m) das Ziel. Letztere hat seit vorgestern Morgen deutlich mehr Schnee abbekommen. Hier ein paar Impressionen:











Den meisten Pilzen geht es inzwischen nicht mehr so wirklich gut, der Frost bekam ihnen wohl allgemein eher nicht so gut, und unter dem Schnee sieht man sie dann auch nicht wirklich. Schade eigentlich, Fliegenpilze im Schnee (*) sollten ja an sich auch ziemlich gut aussehen. Aber die hier, die hatten sich eine schön geschützte Stelle gesucht und gefunden:



(*) Das wäre doch was für nächstes Jahr!

SCHNEEEEE!

Montag, November 7th, 2016

Es hat geklappt! Zwar ein paar Meter höher als erhofft, aber das kann ja dann die nächsten Tag noch werden… Es hat geschneit! Auf der Sackpfeife (673m) (ich finde den Namen übrigens grausam! Auf französisch wäre das wohl „Cornemuse“, klingt doch viel besser?) war’s erstmal nur angezuckert, aber da es zusätzlich noch Nebel gab, konnte ich damit auch gut leben. War jedenfalls sehr nett dort:



Allerdings dachte ich dann, dass es das ja jetzt noch nicht gewesen sein kann und habe spontan entschieden noch zum Kahlen Asten (842m) zu fahren. Nette Gegend dort irgendwie. Da fährt man und fährt man und plötzlich ist Winter! Hier ein paar Impressionen von dort oben:











Wenn es jetzt noch eine Weile kühl bleibt, wäre die Rhön dann auch noch spannend. Mal sehen… Aber dann bitte mit Reif im Karpatenbirkenwald.

BUCHEN-SCHLEIMRÜBLING

Montag, Oktober 31st, 2016

Auf der eher zufälligen Suche nach neuen Fotogebieten, bin ich heute in der Nähe der Sackpfeife über ein hübsches Stück Wald gestolpert. Abgesehen von den wirklich knallig bunten Farben, die’s in der Höhe dort inzwischen hat, sind auch Teile des Waldes recht hübsch anzuschauen. Falls es die kommenden Tage nochmal mit dem Nebel klappen sollte, wäre es sicher keine schlechte Idee dort nochmal vorbeizuschauen?

Was Pilze betrifft, war dort jetzt auch nicht gerade die Hölle los. Aber diese Buchen-Schleimrüblinge hier fand ich dann doch zu nett um sie nicht zu fotografieren:



Anfang nächster Woche könnte es für die ersten Schneeflocken etwas weiter runter reichen. Hoffentlich hält sich das Herbstlaub noch eine Weile!

SCHNEE…

Mittwoch, April 27th, 2016

Was sieht aus wie Winter, fühlt sich an wie Winter und bietet als Bonus noch eine richtig schön unbunte Natur? Genau! Der Frühling! Naja, zumindest der Frühling ab 650m Höhe hier in der Umgebung. Heute in der Früh habe ich mich in den Zug gesetzt und bin ins Rothaargebirge gefahren (vielleicht hätte ich doch nach Süden fahren sollen, in den Taunus?). Voller Optimismus hoffte ich darauf, dass es wenigstens weiter unten etwas Schnee inklusive eines ersten grünen Frühlingshauches zu sehen gibt. Gab es auch, aber so aus dem Zugfenster raus ist das nicht so der Bringer. 😉

Von Willingen aus zum Ettelsberg rauf kam es mir allerdings vor wie im tiefsten Winter. Knietiefe Schneeverwehungen, Schneefall, starker Wind und natürlich Frost. Irgendwie war’s trotzdem oder gerade deswegen geil…





Ab jetzt geht’s dann allerdings aufwärts. Hoffentlich auch nachhaltig. Wobei, in vier Wochen ist es dort oben vielleicht auch grün, dann dürfte es meinetwegen nochmal schneien. Andererseits, wenn ich bedenke, dass es den ersten Schnee vor inzwischen 5 1/2 Monaten gab. Reicht vermutlich doch einfach jetzt. Den Orchideen wird’s wahrscheinlich auch besser gefallen wenn es nicht mehr so kalt wird. Und ich hab da doch so viele Pläne…

RIMBERG UND SACKPFEIFE

Freitag, März 4th, 2016

Meteorologisch hat der Winter inzwischen ja das Zeitliche gesegnet, kalendarisch darf er noch ein paar Wochen weiterleben. Was das Wetter selbst betrifft… Wer weiß? Langsam wäre es ja ok, wenn die Kälte mal Geschichte wäre und dem Frühling den Vortritt lassen würde. Vermutlich wird das aber ja nicht passieren… 😉

Ich bin heute in der Früh im Nebel zum Rimberg gefahren. Neben einem Reh das energisch auf bellenden Hund gemacht hat, gab es auch etwas Reif. Das war eigentlich schon ziemlich nett:





Gegen Mittag/Nachmittag kam dann allerdings – nicht ganz unerwartet – ein Niederschlagsgebiet und brachte, wer hätte es gedacht, Schnee! Zumindest ab ca. 600m Höhe wurde es dann auch richtig weiß. Zeitweise hat es so richtig schön Schnee vom Himmel gehauen. Das war schon ganz ok so. Hier ein Sammelsurium aus Schneefallfotos von der Sackpfeife im Rothaargebirge:













WINTER?

Freitag, Januar 15th, 2016

Ja, man muss das, was da momentan passiert, wohl wirklich Winter nennen. Also hier in Marburg direkt bei mir ist es zwar eher ein dauerndes Kommen und Gehen. Aber nur 100 Meter höher schaut die Sache schon anders aus. Und… Wenn man dann einfach mal satte 600m höher nachschaut, dann merkt man, dass der Winter wirklich noch existiert. Zwar war der Schneefall vorbei als ich vor Ort war und Reif gab es auch keinen, aber teilweise knietiefen Schnee finde ich auch so gut. Zwei Impressionen habe ich vom Ettelsberg im Rothaargebirge mitgebracht: