TAG: ‘TIERE’

GRANDS CAUSSES #3 – GEIER UND NEBEL

Dienstag, Mai 15th, 2018

Wenn man’s positiv sehen will, da könnte man auf der Habenseite festhalten, dass es heute zum ersten Mal wieder über 10°C hatte! Dazu hat es meistens nur genieselt und nicht richtig geregnet! Auf der Negativseite steht dagegen, dass nach der einen Minute Sonne gestern heute leider wieder überhaupt nichts von ihr zu sehen war. Weiterhin ist das auf jeden Fall weit entfernt von dem, was ich mir hier so vorgestellt hätte. Aber immerhin gab es viele tiefliegende Wolken, Nebel sozusagen, auf den Causses. Wenn schon keine Sonne, dann wenigstens sowas…

Was die Orchideen betrifft, das war heute an sich auch nicht schlecht. Abgesehen davon halt, dass mir bei dem „Licht“ einfach komplett die Motivation fehlt Fotos von ihnen zu machen. Neu dazugekommen sind heute jedenfalls: Weißes und Schwertblättriges Waldvöglein, Großes Zweiblatt, Geflecktes Knabenkraut, Holunder-Knabenkraut und Aymonins Ragwurz.

Dort, wo ich die letzten beiden der Liste gefunden habe, irgendwo am Causse Méjean auf ca. 1000m Höhe, muss vergangenen Sonntag auch recht viel Schnee gelegen haben. Die Holunderknabenkräuter lagen mehr oder weniger alle am Boden, die größere Aymonins Ragwurzen auch.

Aber hier jetzt ein paar Fotos von heute. Bis auf den Geier, der viel zu bunt wirkt und verdammt cool war, wie er da in so 30m Entfernung saß, bringen die – zumindest hier am Laptopmonitor – – inzwischen am richtigen Monitor – die Stimmung ganz gut rüber:











Und jetzt werde ich weiter hoffen, dass irgendwann noch die Sonne rauskommt, also so richtig, nicht nur für ein oder zwei Minuten. Ansonsten, vermutlich macht sich die Gelbe Ragwurz auch bei bedecktem Dämmerlicht ganz gut. Da könnte an sich ja ein netter Kontrast entstehen zwischen gelben Blüten und bläulicher Umgebung. Einen Versuch ist es wert…

SCHWAN

Freitag, Mai 11th, 2018

Meine Hochrechnung war falsch, kein einziger Kormoran saß heute Morgen am Baum. War aber nicht so schlimm, die Sonne hat sich anfangs sowieso eher rar gemacht. Neblig war’s allerdings trotzdem und ein paar bzw. ein Paar Schwäne habe ich auch erwischt:















NOCHMAL NEBEL AM SEE

Mittwoch, Mai 9th, 2018

Eigentlich wollte ich ja nicht dasselbe Foto wie letztens machen, aber heute Morgen habe ich einfach nichts anderes gefunden. Wobei, es ist ja nicht genau dasselbe: Die Anzahl der Kormorane ist gestiegen. Vor zwei Tagen war es noch einer, jetzt sind es drei. Wenn ich das mal auf total professionelle Art und Weise hochrechne, sollten heute in einem Jahr also genau 368 Kormorane auf dem Baum sitzen. Na das wird mal ein Foto! Bis dahin: Hier das Foto mit drei Kormoranen… ;)



ENDLICH WIEDER NEBEL

Montag, Mai 7th, 2018

Kaum ist der Wind weg, ist auch schon der Nebel wieder da! Juhu! Junge Schwäne konnte ich auch heute keine Seen. Graugänse sind allerdings mit Nachwuchs rumgeschwommen. Hier ein paar Impressionen von heute Morgen. Mit Schwan, Kormoran und Nebel…









EIN SCHWAN

Freitag, April 27th, 2018

Die Schwanenparty hat wohl ein Ende gefunden. Als ich heute Morgen dort war, wo die letzten Male noch fast 20 Schwäne rumgeschwommen sind, sah ich heute am Anfang keinen einzigen! Immerhin, zwei entdeckte ich dann noch in der Ferne im Nebel, ein dritter – der auf den Fotos – schwamm dann sogar noch in meine Nähe. Also viel ist wirklich nicht mehr los. Aber! Ich gehe mal davon aus, dass der, den ich da fotografiert habe, ein Teil eines Paares ist. Da wird doch sicher schon irgendwo versteckt gebrütet. Bin jedenfalls auf den Nachwuchs gespannt. :)





NEBEL

Freitag, April 20th, 2018

Na was war denn das heute? Scheint so als hätten die Schwäne ihre Differenzen zumindest zum Teil geklärt. War deutlich weniger los als gestern. Also nicht nur weniger Action, sondern auch einfach weniger Schwäne… Und so passierte heute Morgen etwas total seltenes für diese Jahreszeit: Ich habe (obwohl ich wollte!) kein einziges Schwanenfoto gemacht! Naja. Aber neblig und sonnig war’s natürlich. Hier zwei Impressionen.





Schade, die Schönwetterphase neigt sich jetzt so langsam dem Ende zu…

SCHWÄNE IM NEBEL

Donnerstag, April 19th, 2018

Wie angekündigt, galt meine Aufmerksamkeit heute wieder von vorne bis hinten den Schwänen am See. Landschaftlich wäre es dieses Mal sowieso von oben und von unten nicht so der Renner gewesen. Abseits der dampfenden Seen gab es nicht viel Nebel. Auf den Seen dagegen war es wieder recht hübsch. Konnte mich jetzt nicht direkt entscheiden was zeigen, deshalb ist es vielleicht etwas viel geworden. Da man aber ja von Schwänen sowieso nie genug haben kann, macht das ja nichts… ;)















Mit dem hier habe ich noch einen Schwan zu rupfen, sozusagen. Der hat mir so was von mein Motiv versaut. Da schwammen gerade fröhlich pfeifend drei friedliche Höckerschwäne freundlich durch den nebligen See im wunderbarsten Sonnenaufgangsgegenlicht und gerade als ich ein Foto machen wollte, kam er daher und hat ein riesiges Tohuwabohu veranstaltet. Das war’s dann mit dem Motiv.





Mal schauen was das Wetter morgen tut… Ich tippe auf dampfende Seen und viel Sonne tagsüber…

BISSCHEN NEBEL…

Dienstag, April 17th, 2018

Da hatte ich doch glatt vergessen, dass ich heute Morgen nicht nur kurz am See vorbeischauen wollte, sondern auch noch den aktuellen Orchideenstatus in Erfahrung bringen wollte… Deshalb war das heute Morgen wieder nichts mit dem Fahrrad… ;)

Aber gut, so ist das halt. Wie üblich nach solchen fast wolkenlosen und windstillen Frühlingsnächten, gab es heute Morgen recht netten Nebel. Hier zwei Impressionen:





Heute Morgen habe ich mir zum ersten Mal die Umgebung von oben angeschaut. Aus mehreren Gründen ist’s nicht ganz einfach mit den Drohnenfotos. Aus guten Gründen darf man nicht überall fliegen und vor allem: Wenn man, wie ich, eine Aversion gegen nicht natürliche Dinge auf Fotos hat, tut man sich mit der Motivsuche auch nicht gerade leicht. Ein bisschen Kompromissfähigkeit ist da wohl von Nöten. Das hier ging für mich jetzt gerade noch so. Schön wie alles blüht und grün wird. Mit mehr Nebel könnte das auch spannend sein. Vielleicht gibt es den ja bald, also morgen z.B…







Und genau, da war ja noch das Thema „Orchideenstatus“: Immerhin ein zaghaft blühendes Exemplar habe ich gefunden heute Morgen. Mitten auf der Wiese. Deshalb hat es nicht für mehr als ein Beweisfoto gereicht. Eigentlich war es nicht mal ein Beweisfoto, sondern eher ein Brennweite-am-Anschlag-Foto um überhaupt zu erkennen, ob es wirklich eine Orchidee ist und nicht etwas anderes. Aber ja, es ist eine Orchidee! Bin ja gespannt wie lange es dauert, bis da noch ein paar dutzend mehr blühen… Dauert wohl noch ein paar Tage. Aber immerhin, der Anfang ist geschafft! :)

REVIERKÄMPFE

Montag, April 16th, 2018

Das dürften inzwischen 20 Höckerschwäne sein, die sich da momentan auf den Seen rumtummeln. Streitigkeiten bleiben da, zu dieser Jahreszeit, nicht aus. Wobei ich nicht ganz verstehe, wieso man, also die Schwäne, sich erst wunderbar versteht, gemeinsam Gefiederpflege betreibt, ein bisschen durch die Gegend schwimmt, es dann aber plötzlich „klack“ macht und all die schöne Harmonie dann plötzlich nicht mehr existent ist, statt dessen aufeinander eingehackt wird… Naja, Tiere halt, hier ein Foto:



Und wäre ich heute Morgen beim Blick aus dem Fenster und auf Satellitenbilder nicht so entscheidungsunfreudig gewesen, hätte ich heute den Startschuss zum endgültigen Radfahren für fotografische Seeausflüge gegeben. Bis ich mich dann allerdings entschieden hatte doch noch zu gehen (nachdem ich mich dreimal dagegen entschieden hatte), war es zu spät… Whoops. Morgen dann! Was wohl die Orchideen machen?

FEUERSALAMANDER

Donnerstag, April 12th, 2018

Feuersalamander sind faszinierende Tiere, für mich vor allem der Farben wegen. Lebendig sehe ich sie leider fast nie, tot dafür umso öfter. Wenn man es positiv sehen will, könnte man ja einfach denken: So lange auf dem 500 Meter langem Stück Straße so viele Feuersalamander überfahren werden, gibt es wohl noch genug davon. Allerdings würde ich trotzdem lieber lebendige Feuersalamander sehen und fotografieren als einen abgetrennten Fuß…