TAG: ‘WIESE’

ORCHIDEEN…

Dienstag, Mai 23rd, 2017

Sachen gibt’s… Eigentlich wollte ich ja nur Weißes Waldvöglein fotografieren heute. Das hat zwar nicht dort geklappt wo ich es eigentlich machen wollte. Aber egal. Die Ausweichmöglichkeit hat dann doch ein paar blühende Pflanze gebracht. Immerhin gab’s auch die Erkenntnis, dass es dieses Jahr für die Roten Waldvöglein ganz gut aussehen könnte.

Aber, wenn man, also ich in dem Fall, dann halt eh schon ein paar Dutzend Kilometer weiter im Norden von Hessen ist und die Entfernungen zu ein paar interessanten Gebieten nicht mehr ganz so weit ist, dann passiert halt, was passieren muss…

Und so kam es heute, dass ich mehr oder weniger zufällig über Frauenschuhe gestolpert bin (ich habe den noch nie in echt gesehen vorher!). Es gab auch noch viel mehr zu sehen. Das Albino-Helmknabenkraut war z.B. auch ganz hübsch.

Was das blühende Orchideenzeugs betrifft: Es gab blühende Dreizähnige Knabenkräuter, Purpur-Knabenkräuter, Helm-Knabenkräuter, Große Zweiblätter, Fliegen-Ragwurzen, Weiße Waldvöglein, Frauenschuhe und Grünliche Waldhyazinthen. Nicht mehr allzu lange dauern wird’s bis die Pyramiden-Hundswurze ihre ersten Blüten zeigen. Rotes Waldvöglein und Braunrote Stendelwurz brauchen noch eine Weile. Breitblättrige Stendelwurz noch eine längere Weile. Aber ja, so grundsätzlich war der Tag schon ziemlich cool.







RAGWURZTAGE

Sonntag, Mai 21st, 2017

Sind ja einfach tolle Pflanzen diese Ragwurzen. Vor allem ihre Blüten sind im Detail faszinierend anzusehen (sie sehen außerdem so glücklich aus 😉 ). Bei den Pflanzen hier auf den Fotos sollte es sich um Hummel- und Schnepfenragwurz handeln. Standen teilweise echt gut fotografierbar in der Wiese:









VOR UND NACH SONNENAUFGANG

Donnerstag, Mai 18th, 2017

Ich warte ja nur auf den Tag, an dem dort auf diesen Wiesen an der Lahn die ersten Orchideen auftauchen. Sie würden dort einfach so gut hinpassen. Bisher habe ich allerdings noch keine entdecken können dort. Und so gibt es heute einen komplett orchideenlosen Blogbeitrag. Dafür mit Nebel und Licht, ist ja auch mal wieder schön. Hier zwei Fotos von heute Morgen:





MEHR ORCHIDEEN

Mittwoch, Mai 17th, 2017

Verdammt, so ein sonniger Frühlingstag. Ich konnte heute einfach nicht anders und bin losgezogen und habe das Paradies gesucht und gefunden! So viele Orchideen und Orchideenarten auf so wenig Fläche, das ist schon einfach nur genial. So genial sogar, dass mir sogar das knallige Sonnenlicht egal war. Man muss nehmen was man kriegt und irgendwann gibt’s auch wieder besseres Licht. Wobei so schlecht ist es eh nicht, mit Abschatten und so weiter klappt das eh auch bei heftig knalliger Sonne…

Was die Orchideen betrifft. Mal nachdenken, was hat denn alles geblüht? Stattliches Knabenkraut, Dreizähniges Knabenkraut, Helm-Knabenkraut, Weißes Waldvöglein, Fliegen-Ragwurz, Hummel-Ragwurz, Schnepfen-Ragwurz (wer auch immer das dort installiert hat) und Großes Zweiblatt. Pyramiden-Hundswurz hat zumindest schon Ansätze von Blütenständen gezeigt. Und ich wette da war noch mehr, aber das habe ich nicht gesehen. Hier ein paar Fotos:













KLEINE KNABENKRÄUTER

Mittwoch, Mai 10th, 2017

Ich weiß gar nicht was genau eigentlich der Grund dafür ist, dass mich Wiesen voller Orchideen magisch anziehen… Aber scheinbar geht das ja nicht nur mir so? Und wenn es keine Wiesen voller Orchideen sind, dann gibt es was, was mir sogar noch besser gefällt: Lichte Wälder mit Orchideen! Waldränder mit Orchideen im frühen Morgenlicht mit etwas Tau! Heute Morgen gab’s ein letztes Mal(*) einen Ausflug zu den Wiesen voller Kleiner Knabenkräuter, die ich in den letzten Tagen/Wochen schon öfters besucht habe.

Diese eher kühle Witterung der letzten Zeit hat schon auch ihre Vorteile. Es blüht und blüht und blüht und verblüht nicht. Hier ein paar Eindrücke von heute Morgen:









(*) Wer weiß? Ist halt schon schön dort, vielleicht sollte ich mal einen Sonnenuntergang dort besuchen? Andererseits, jetzt dürfte dann auch bald Dreizähniges Knabenkraut, Fliegenragwurz und noch viel mehr blühen… Nicht zu vergessen die Schwertblättrigen Waldvöglein von gestern. Da wären andere Orte vielleicht auch mal nicht schlecht.

MORGENS AN DER LAHN

Samstag, Mai 6th, 2017

So viel Nebel hatte ich heute Morgen gar nicht erwartet. Aber die Feuchtigkeit der letzten Tage hat dann halt doch gereicht um mit aufklarendem Himmel und ziemlicher windstille eine dicke Nebelsuppe zu bilden. Bis in den Wald weiter oben hat sie nicht gereicht, aber in den Tälern war erst mal alles dicht. Hier ein paar Impressionen von der Lahn bei Goßfelden:







Junge Schwäne habe ich auch heute keine gesehen. Kann aber auch einfach am Nebel gelegen haben. Dafür fünf Graugansfamilien. Allerdings halt auch nur im dichten Nebel, deshalb war das heute nicht so gut zu fotografieren.

KLEINE KNABENKRÄUTER

Sonntag, April 30th, 2017

Den hoffentlich letzten frostigen Morgen bis zum kommenden Herbst wollte ich nutzen um nochmal mein Glück mit Kleinen Knabenkräutern inkl. Reifüberzug zu probieren. Aber ich glaube diese Wiese dort in der Nähe von Bad Endbach ist einfach nicht reifkompatibel. Vielleicht auch besser so. Vermutlich ist das auch mit der Grund wieso es dort Massen von Kleinen Knabenkräutern hat. Erfroren geht es ihnen halt einfach schlechter. Faszinierend ist auf jeden Fall wie viele Pflanzen dort momentan blühen. Dürften wohl mehrere Tausend sein? Alles voll! Hier drei Fotos von heute Morgen:







LICHTER WALD

Freitag, April 21st, 2017

Weil ich heute Morgen eh unterwegs war, wieso nicht gleich den Fotorucksack einpacken und ein paar Fotos machen? War nochmal leicht frostig. Im Vergleich zu gestern allerdings schon fast warm. So wie’s aussieht (zumindest dort wo ich war), hat der gestrige Frost hier wirklich keine großen Schäden gebracht. Glück gehabt. Fotografiert habe ich heute Morgen Löwenzahn und Wald bzw. beides zusammen. Zumindest den Löwenzahn würde ich dann in Zukunft mit etwas anderem austauschen wollen. Ein Rotes Waldvöglein würde sich an so einer Stelle sicher auch gut machen. 😉

Hier zwei Fotos:




KLEINES KNABENKRAUT MIT UND OHNE REIF

Donnerstag, April 20th, 2017

Die kalte Nacht hat mit etwas Glück dann doch nur oberflächliche Spuren an den Kleinen Knabenkräutern von letztens hinterlassen. Die Lage der Wiese an einem Hang ziemlich weit über dem Talgrund hat wohl verhindert, dass es all zu kalt wird. Der leichte Wind hat seinen Teil sicher auch dazu beigetragen. Ganz vereinzelt hat sich etwas Reif gebildet. Ansonsten sah das heute Morgen einfach wie ein ganz normaler Frühlingsmorgen aus, nur angefühlt hat es sich eindeutig nicht so. 😉

Hier ein paar Fotos eines noch ziemlich kleinen Kleinen Knabenkrauts, eines der wenigen mit Reifansatz:









Dieses hier stand dagegen so schön freistehend am Rand der Wiese rum, dass ich es einfach nicht nicht fotografieren konnte. Sind schon einfach sehr schöne Pflanzen!







Irgendwie freue ich mich schon darauf, dass es bald etwas mehr Auswahl an Orchideen geben wird. Vor allem auch wieder welche, die im Wald wachsen. Nicht nur die Vogel-Nestwurzen direkt bei mir im Wald, sondern dann auch Rotes, Weißes und Schwertblättriges Waldvöglein und natürlich wieder die ganzen Stendelwurzen. Das Orchideenjahr wird sicher noch gut. Glücklicherweise hatte ja auch Petrus endlich ein Einsehen und hat sich dazu herabgelassen Niederschlag zu bringen. Kam jetzt zwar fast alles in Form von Schnee oder Graupel am Boden an, aber das ist ja nicht unbedingt schlecht, kann dann langsamer versickern und fließt nicht alles oberflächlich ab…

KLEINES KNABENKRAUT OHNE SCHNEE

Mittwoch, April 19th, 2017

Also den Schnee haben sie wohl alle ziemlich gut überlebt die Kleinen Knabenkräuter. Die erste kalte Nacht nach dem (inzwischen komplett weggetauten) Schnee verlief durch den doch recht starken Wind (verdammt, war das kalt!) auch ziemlich frostfrei. Stellt sich die Frage ob’s morgen und übermorgen genauso gut für die Pflanzen läuft. Vermutlich eher nicht. Hier zwei Fotos von heute Morgen: