TAG: ‘WIESE’

EDERSEE

Mittwoch, August 31st, 2016

Nachdem wieder ein richtig kühler Morgen zu erwarten war, habe ich mir für heute den Edersee als Ziel ausgesucht. Wobei, vom See ist da nicht mehr viel übrig. Die Eder fließt wieder mehr oder weniger am Grund des nicht mehr vorhandenen Edersees (ist aber normal um die Jahreszeit). Die Überschwemmungsbereiche sind ziemlich zugewachsen. Wer sich hier auf dem Foto den See dazudenken will: Einfach alles grün, gelb und violette als Wasser vorstellen, dann sollte es in etwa passen:



Und wow! Morgen fängt der Herbst an! Heute habe ich immerhin mal eine Krause Glucke und ein paar schimmelnde Maronen gefunden…

IM BURGWALD

Dienstag, August 23rd, 2016

Nachdem der Nebel letztens bei den Franzosenwiesen im Burgwald ja kaum existent war, bin ich heute Morgen bei besseren Voraussetzungen nochmal hingeradelt. Dieses Mal war’s dann fast schon wieder zu viel für meinen Geschmack. Zumindest hat man leider von der Sonne nicht viel mitbekommen, wenn man mal von den etwas wärmeren Farben, die sich nach dem theoretischen Sonnenaufgang ergeben haben, absieht. War aber trotzdem nett. Die Stille dort, die fehlt einfach bei den meisten anderen Zielen die ich hier in der Umgebung so besuche.

Hier ein paar Impressionen von heute Morgen. Für bunte Tupfer sorgen momentan blühende Glockenheide:



Der Moorsee direkt am Radweg hat recht wenig Wasser momentan. Eigentlich praktisch, dadurch gibt’s viele bunte Farben zu bestaunen:







Diese Störche standen dann am Rückweg noch in einer Wiese, da konnte ich auch nicht einfach vorbeigehen:



NEBLIGER SONNENAUFGANG

Montag, Juni 6th, 2016

Bevor es dann vermutlich gegen Mittag wieder anfängt mit den Gewittern, gab es heute in der Früh endlich mal wieder einen richtig hübsch nebligen Sonnenaufgang. Keine total dichte Nebelsuppe, sondern auch ein paar flache Nebelfelder inklusive Sonne.

Blöderweise scheinen sich aber die Schwäne entweder verflogen zu haben oder sie hatten einfach mal Lust auf einen Tapetenwechsel. Am See zumindest waren heute keine zu sehen. Naja, zumindest auf die Nilgänse ist Verlass:



Aber da Nilgänse nun mal keine Schwäne sind und dieses Motiv da oben auf Dauer dann sowieso auch langweilig wird (vor allem wenn keine Schwäne drauf sind), bin ich kurz danach weitergeradelt und habe mein Glück auf einer Wiese am Rand der Lahn im NSG Lahnknie bei Michelbach versucht. Letztes Jahr Anfang Juli war’s dort hübsch trocken, aktuell sieht’s alles noch sehr frisch und grün aus:



ALTE BEKANNTE

Mittwoch, Mai 4th, 2016

Jetzt war ich ja wirklich schon lange nicht mehr bei mir unten im Tal um ein paar Fotos zu machen. Nachdem ich den Nebel schon vom Badezimmerfenster aus sah, habe ich mir dieses Mal einfach jeden weiteren Weg erspart und bin einfach gemütlich ins Tal gerollt… Der Altarm, obwohl er für mich nicht mehr ganz diesen Glanz meiner ersten Tage hier in Marburg hat, geht’s doch nicht ganz ohne. Und mit etwas anderer Brennweite ist’s dann auch nicht mehr ganz so schlimm, dass das Ufer inzwischen ziemlich zugewachsen ist. Hier ein Foto von lange vor Sonnenaufgang mit Nebel:



Um nicht nur mit einem Foto des gleichen Motivs zurückzukommen, war es nicht ganz unpraktisch, dass sich ein paar Nilgänse eine der größeren Wiesen ausgesucht haben um etwas… wie nennt man das eigentlich? Rumzugansen halt. Also schnattern, viel Lärm verursachen, sich gegenseitig ärgern und zwischendurch immer mal wieder auffliegen:





KÜHLER, NEBLIGER HERBSTMORGEN

Sonntag, November 1st, 2015

Das war ein Herbstmorgen wie aus dem Bilderbuch. Es war kalt, es war neblig und alles war feucht. Noch etwas kälter und es hätte glatt die erste Reifglätte geben können. Kann ja dann die nächsten Tage noch passieren. Mein Ziel waren heute Morgen die Seen bei Goßfelden. Erwartungsgemäß war die Sicht dort eher kurz, die Menge an Gänsen dafür scheint immer größer zu werden. Sehen konnte man sie in der dicken Nebelsuppe allerdings kaum. Dafür, an einem anderen der Seen, ein paar Schwäne. Endlich mal wieder Schwäne!



In der Hoffnung, dass der Winter schnee- und schwanenreich wird, habe ich dann entschieden über den Berg nach Hause zu radeln. Hat sich gelohnt, oben angekommen konnte ich einen kurzen Blick über den Nebel erhaschen, nach unten sah man dagegen nicht viel. Dort stand dann dieser, mit buntem Herbstlaub geschmückte, Baum einsam knapp unter der Nebelobergrenze auf der Wiese herum:



Mal sehen was die nächsten Tage so bringen. Praktischerweise scheint die Hochnebelgefahr momentan hier nicht all zu hoch zu sein…

TROCKEN UND HEISS

Mittwoch, Juli 1st, 2015

Fast wie eine kleine Heißlände (in Deutschland besser bekannt als Brenne) wirkt dieser an sich recht hübsche Fleck Erde an der Lahn bei Sterzhausen – zumindest vom Aussehen her.



Natürlich ist dort aber weder die Landschaft so weitläufig wie in der Lobau, noch kann das Stück Wiese mit Orchideenreichtum aufwarten. Es kamen aber trotzdem Erinnerungen an die Lobau hoch. Was auf jeden Fall die nächsten Tage auch an die Sommer in Wien erinnern wird ist die Hitze… Uah!

KORNBLUMEN UND MOHN

Dienstag, Juni 16th, 2015

Eigentlich passt das ja jetzt nicht so ganz 100%ig in meine favorisierte Motivwelt. Aber naja, wenn da doch die Kornblumen gar so schön im inzwischen ziemlich vertrockneten Kornfeld rumstehen und man ja das Getreide sowieso nicht wirklich erkennt… 😉



ORCHIDEEN IM NSG DINGEL UND EBERSCHÜTZER KLIPPEN

Montag, Juni 8th, 2015

Auch wenn ich mit dem Hessentag in Hofgeismar nicht wirklich was am Hut hatte, war er durch die dadurch vorhandene direkte Zugverbindung von Marburg nach Hofgeismar schon recht praktisch (wobei zwei Stunden Fahrt waren es trotzdem noch 😉 ). Dann noch einmal umsteigen und in Hofgeismar-Hümme einen Hügel hochgehen und schon steht man im Naturschutzgebiet Dingel und Eberschützer Klippen.

Der Orchideenreichtum war teilweise schon faszinierend. Vor allem die Massen an Großen Zweiblättern, Fliegen-Ragwurzen und Waldhyazinthen (ob Grünliche oder Weiße weiß ich jetzt ehrlich gesagt nicht genau, sie kommen dort beide vor…) war beeindruckend. Aber auch Helm-Knabenkraut, Dreizähniges Knabenkraut, Vogel-Nestwurz und Purpur-Knabenkraut blüte noch. Die Mücken-Händelwurzen brauchen noch etwas Zeit… Auf jeden Fall war’s ein schöner Ausflug in eine südlich anmutende Landschaft voller Orchideen. Hier drei Fotos, die im knalligen Licht der Mittagssonne entstanden sind: Fliegen-Ragwurz, Waldhyazinthe und eines der vielen Großen Zweiblätter.







SONNIGER SOMMERMORGEN

Donnerstag, Juni 4th, 2015

Auch wenn ich anfangs etwas planlos durch die Landschaft gestapft bin und das eintönige Wummern irgendeiner noch nicht beendenden Feier aus der Ferne nicht gerade kreativitätsfördernd gewirkt hat, als dann die Sonne endlich in die Bäume gestrahlt hat, hat es auch mit dem Fotografieren wieder geklappt. Hier also die erste sommerliche Morgenimpression dieses Jahres:



Eigentlich war ja heute geplant in der Ferne, nördlich von Kassel, Orchideen suchen zu gehen… Den Plan habe ich jetzt ein paar Tage verschoben. Mal sehen ob es die richtige Entscheidung war.

GRAUGÄNSE UND KIEBITZE

Donnerstag, März 12th, 2015

Na das war es dann wohl fürs Erste schon wieder mit dem Nebel. Da hat auch die klare, windstille Nacht nichts ausrichten können. Heute Morgen gab es einfach überhaupt keinen Nebel. Kalt war es natürlich trotzdem, die Landschaft voller Reif. Aber wieder einmal haben die Seen nicht gedampft. Erfreulich war dafür der Schwarm Kiebitze der heute Morgen durch die Luft gejagt ist. Und auch die Graugänse in den verreiften Wiesen beim Futtern waren ein hübscher Anblick.





Für mich ist es dieses Jahr das erste Mal, dass dort auch Kanadagänse ihr Lager aufgeschlagen haben. Das Getröte von denen hat mich heute Morgen kurz denken lassen, dass Kraniche dort übernachtet haben…