TAG: ‘HUNDSHEIMER BERGE’

HUNDSHEIMER BERG

Samstag, Mai 16th, 2015

… oder auf der Suche nach Diptam und Bienenfressern. Und, um es direkt vorwegzunehmen: Diptam: Nope. Bienenfresser: So ein bisschen. Aber dafür: Mehr Orchideen als erwartet und zum Abschluss auch noch eine Überraschung.

Wenn man einmal an Diptam gerochen hat, will man das immer wieder tun. Blöderweise war er am Hundsheimer Berg jetzt nicht auffindbar, aber er muss dort irgendwo sein. Bei den Bienenfressern war das etwas einfacher. Da wusste ich zumindest, wo sie sich aufhalten. Immerhin: Einer ist vorbeigeflogen. Das Flugbild war eindeutig. Fotografiert habe ich ihn allerdings nicht. Aber das ist ja das Gute, man braucht ja noch ein paar Ziele für die Zukunft… 😉

Orchideen gab’s dafür auch am Hundsheimer Berg genug zu sehen. Interessanterweise auch hier wirklich viele Violette Dingel, gefühlt sogar noch mehr als in der Lobau. Dazu auch noch viele Weiße Waldvöglein und einige andere Arten. Vom Weißen Waldvöglein hier ein Foto:



Irgendwie mag ich diese waldbewohnenden Arten ja besonders. Auch wenn sie häufig eher unscheinbar sind, wie z.B. die Vogel-Nestwurz, die es dort auch zu sehen gab, strahlen sie irgendwie für mich etwas besonderes aus.

Und dann am Abend, wieder weit entfernt von den Hundsheimer Bergen, gab’s in der Nähe des Donaukanals beim Schwedenplatz in Wien dann noch das imposante Wiener Nachtpfauenauge zu sehen. Wurde im Flug von Passanten auch direkt für eine Fledermaus gehalten. Das Foto hat mehr dokumentarischen Suchbildcharakter. Aber naja… dafür, dass es fast mitten in der Nacht war:



Gefunden? 😉

KALENDARISCHER FRÜHLINGSANFANG

Montag, März 21st, 2011

So, ab heute kann man ihn wohl ganz offiziell nicht mehr wegdiskutieren den Frühling. Jetzt hat er endlich auch kalendarisch angefangen. Sogar mit dem passendem Wetter. Zwar noch etwas auf der kühlen Seite, aber dafür fast durchgängig sonnig und kaum störender Wind. Ich habe heute dann dem Hundsheimer Berg nochmal einen Besuch abgestattet: Küchenschellen!







Zusätzlich zu dem, was beim Ausflug vor neun Tagen schon alles geblüht hat, gab es heute auch die ersten Traubenhyazinthen und Frühlings-Adonisröschen zu sehen. Die Schwarzen Küchenschellen blühen inzwischen auch richtig, dafür sind die ersten Großen Küchenschellen schon (sehr) teilweise wieder am Verblühen. Nicht mehr lange und die Lobau wird auch endlich wieder grün(er)!

KÜCHENSCHELLENSUCHE

Samstag, März 12th, 2011

Heute war ich auf der Suche nach den (Großen) Küchenschellen am Hundsheimer Berg. Und ja, sie blühen schon. Wenn auch erstmal nur vereinzelt. Noch ein paar Tage, dann dürfte es richtig lila werden. So richtig fotogen war’s heute leider noch nicht. Die Blüten zu klein, der Wind zu stark etc. Ganz ohne Foto geht’s natürlich trotzdem nicht…



Neben der Großen Küchenschelle (Foto oben), die am Hundsheimer Berg recht verbreitet wächst, waren auch schon die ersten Ansätze der Schwarzen Küchenschelle zu sehen. Und auch sonst könnte man fast sagen, dass der Frühling sich jetzt nicht mehr aufhalten lässt. Sogar der erste Schmetterling, ein Zitronenfalter, flog durch die Landschaft. Was gab’s sonst noch zu sehen? Viele Ölkäfer und schon recht viele blühende Blumen. Gesehen habe ich: Wald-Gelbstern, Taubnessel, Ehrenpreis, Schneeglöckchen, Leberblümchen, Fingerkraut, Wald-Veilchen und Huflattich. Das ist doch mal ein Anfang?

FRÜHLING?

Sonntag, Februar 6th, 2011

Nein, natürlich noch nicht so richtig. Aber zumindest hat der Tag heute bei mir doch so richtig Vorfreude auf den kommenden Frühling geweckt. Heute ging’s von Hainburg (also von Osten) aus auf den Hundsheimer Berg und dann im Westen wieder runter nach Bad Deutsch Altenburg. Auch wenn sich ostseitig im Wald teilweise noch eine richtige Schneedecke gehalten hat (die aber wohl die nächsten Tage auch nicht so wirklich überleben wird), blühten sogar dort schon die ersten Schneeglöckchen, zum Teil im Schnee (siehe Beweisfoto unten). Wieder in der Ebene unten auf der Westseite des Berges zeigte sich sogar schon eine erste Eidechse. Die nächsten Tage wird es wohl erstmal noch so warm weitergehen. So ganz vorbei ist der Winter allerdings wohl trotzdem noch nicht…



BRAUNSBERG

Donnerstag, April 8th, 2010

Ganz im Osten von Österreich, weit weg von den Alpen, hat’s ja nochmal ein paar Berge (manch einer würde sie wohl eher, nicht ganz zu unrecht, als Hügel bezeichnen). Neben dem Hundsheimer Berg, der letztens ja für viele Küchenschellenfotos gut war, steht dort auch der Braunsberg. Man könnte ihn vielleicht als Hundsheimer Berg im Miniformat mit Straße direkt auf den Gipfel bezeichnen. Allerdings kann man natürlich auch zu Fuß rauf. Schon alleine der Aussicht wegen lohnt es sich: Neben vielen total verbauten Gebieten (z.B. Hainburg, Bratislava oder Devínska Nová Ves) gibt es auch interessante Einblicke in den Nationalpark Donauauen.




Auch was die Flora betrifft kann man den Braunsberg wohl mit dem Hundsheimer Berg vergleichen. Inzwischen blühen wohl überall in den Hundsheimer Bergen schon die Zwergschwertlilien, am Braunsberg tun sie’s auf jeden Fall.



MEHR KÜCHENSCHELLEN

Dienstag, März 23rd, 2010

Vorgestern am Eichkogel hat das Wetter ja nicht so ganz mitgespielt. Heute sah’s eindeutig einladender aus da draußen. Viel mehr Sonne und viel weniger Wind. Allerdings war heute nicht der Eichkogel mein Ziel sondern der Hundsheimer Berg. Der höchste Karpatenberg Österreichs – trotzdem ist er nicht so wirklich hoch mit seinen 480m Höhe. 😉




Aber nicht nur die Großen Küchenschellen haben am Hundsheimer Berg geblüht, auch Schwarze Küchenschellen gab’s zu sehen. Dazu auch ein paar Frühlings-Adonisröschen.