TAG: ‘FRANKREICH 2010’

SÜDFRANKREICH – ZUSAMMENFASSUNG

Mittwoch, Juni 16th, 2010

Nachdem ich wieder zurück im verregneten Wien bin, gibt’s inzwischen auch die ganzen Fotos (+ ein paar mehr) in größeren Versionen. Auch ein paar weitere Google Maps Karten sind mit dabei, aus Perfomancegründen allerdings nur verlinkt und nicht mehr mehr oder weniger interaktiv direkt in die Beiträge eingebaut.

Hier nochmal die ganzen Berichte in der Übersicht:

Rückblickend find ich es immernoch faszinierend, wie einfach man dort zu der Jahreszeit Orchideen finden kann. Und das schöne daran ist ja, es gibt noch viel paradiesischere Gebiete was Orchideen betrifft.

Die Landschaftsfotografie ist wohl etwas zu kurz gekommen in den zwei Wochen, aber irgendwie muss man seine Prioritäten ja setzen und wenn man schon die Chance hat Orchideen in Hülle und Fülle zu erleben und fotografieren, wieso nicht?

Nachdem in Wien aber die Orchideenzeit inzwischen auch schon ziemlich am Ende ist, wird’s ab jetzt dann wohl wieder mehr Landschaftsfotos geben. Neusiedlersee bzw. Seewinkel und die Ostalpen sind ja auch nicht fern. Mal sehen was die nächsten Wochen so bringen.

LETZTER TAG

Samstag, Juni 5th, 2010

Der, bis auf die Rückfahrt morgen, letzte Tag hier in Südfrankreich war gleichzeitig auch der heißeste. Wasser ist dann ja nie ganz falsch. So ging dann auch der heutige Ausflug zu einem der hübscheren Bäche hier in der Umgebung: Der Toulourenc.

Und wie gestern schon beschrieben, es ist wirklich unmöglich keine Orchideen zu finden… Selbst am etwas höher gelegenen Ufer des Baches blühten die Roten Waldvöglein um die Wette, nicht weit vom Wasser entfernt.

Das Foto des Tages heute dann mal von unter Wasser, das sind einfach angenehmere Aufnahmebedingungen bei der Hitze… 😉



VON DER UNMÖGLICHKEIT…

Freitag, Juni 4th, 2010

… keine Orchideen zu finden.

Die Gegend ist schon faszinierend was Orchideen betrifft. Vorausgesetzt man hält die Augen offen und weiß bei welchen Pflanzen es sich um Orchideen handelt, ist es hier wohl wirklich annähernd unmöglich auf einer Wanderung oder auch nur einem etwas umfangreicheren Spaziergang keine Orchideen zu finden.

Auch heute bei der Wanderung auf den Arfuyen (könnte man vielleicht als einen der Hausberge oder eher Haushügel von Malaucène bezeichnen) konnte man sie nicht übersehen. Zumindest Violetter Dingel und Bocksriemenzunge zeigen sich momentan häufig, was vielleicht auch an deren Auffälligkeit liegen könnte. Aber auch Pyramidenorchis und Schnepfen-Ragwurz sind immer wieder zu finden.



PS.: Inzwischen ist es hier mit dem Wegfallen des Windes wieder richtig warm, sogar fast heiß geworden. Die 30°C sind nicht fern gewesen oder sogar gefallen?

NOCHMAL ORCHIDEEN

Donnerstag, Juni 3rd, 2010

Zuerst aber noch ein Nachtrag vom Sonnenuntergang gestern am Mont Ventoux. Der Wind hat inzwischen spürbar nachgelassen. Zwar waren die 70 km/h Mittelwind bei 5,5 °C auch nicht gerade warm, aber zumindest konnte man wieder problemlos stehen. Hier das Foto zum Sonnenuntergang gestern:



Heute Morgen ging’s dann nochmal kurz zu den Orchideen am Fuß der Crêtes du Saint Amand. Genau wie mein Aufenthalt hier in Südfrankreich scheint sich dort auch die Blüte der Ragwurzen langsam dem Ende zuzuneigen.



Auf der Fahrt zurück stand dann am Straßenrand in der Umgebung einer Wiese mit Pyramidenorchis, Hummel- und Schnepfenragwurz noch eine einsame Bienenragwurz.



GEIERFELSEN OHNE GEIER

Mittwoch, Juni 2nd, 2010

Fast hätte es heute wieder einen eintragslosen Tag wie gestern gegeben. Das Ziel heute waren die Geierfelsen über Rémuzat: Rocher du Caire bzw. Rocher de St. Auban. Leider hatten die Geier dieses Mal nicht so wirklich Lust zu fliegen. Das sah letztes Jahr im Herbst ganz anders aus. Damals flogen sie in Massen und teilweise in nächster Nähe. Heute konnte man gerade mal zwei oder drei Geier in weiter Ferne ausmachen (da waren die Düsenjets der Französischen Luftstreitkräfte fast noch näher…). Wohl den falschen Tag erwischt. Naja. Zum Glück standen zwischendurch am Wegrand ein paar Fliegenragwurze…



Die nächsten Tage sollte an sich der Wind mal wieder etwas nachlassen, das könnte dann unter Umständen das fotografieren wieder etwas erleichtern…

MISTRAL

Montag, Mai 31st, 2010

Gegen heute war der Wind von gestern doch nur ein laues Lüftchen. Ausgerüstet mit Windmesser und genug Kleidung war die Hauptbeschäftigung des Tages heute nicht das Fotografieren, sondern das Messen des Windes am Mont Ventoux. Die gemessene Spitzengeschwindigkeit war dabei immerhin 150,9 km/h. Ganz schön flott. Zum Glück nicht all zu böig, sonst wäre das mit dem Stehen wohl noch etwas schwieriger geworden. Auf jeden Fall eindrucksvoll bei voller Orkanstärke im Mittelwind da in der Sonne rumzustehen bzw. versuchen rumzustehen.

Die Sicht war leider nicht ganz so gut wie erhofft, trotzdem konnte man das Mittelmeer im Süden mehr als erahnen und im Norden bzw. Osten waren die Alpen, inklusive einem Viertausender, der Barre des Écrins, auch ziemlich umfangreich zu sehen.

Das Foto bzw. die Fotos des Tages kommen allerdings nicht vom Mont Ventoux, da ist das Fotografieren allgemein etwas schwer gefallen und mehr als ein Foto von mir im Orkan kam dabei dann auch nicht raus. Statt dessen einfach mal zwei Mohnfotos.



VON NEBEL UND SCHLUCHTEN

Sonntag, Mai 30th, 2010

Der Gipfel des Mont Ventoux in Wolken, das musste natürlich ausgenutzt werden. Zu viel gutes Wetter macht ja auf Dauer auch nicht glücklich. Die Mischung aus inzwischen schon recht starkem Wind, eher kühlen Temperaturen und dichtem Nebel machte die Angelegenheit allerdings eher zapfig, erst recht in Verbindung mit Schneeresten.



Die nächsten Tage könnte es wohl leicht mistralig werden. Hoffentlich klappt es. Auch heute war die Fernsicht, so fern man sich nicht gerade in den Wolken aufgehalten hat, ziemlich gut. Vom Mont Ventoux aus konnte man im Süden das Meer schon erahnen.

Nachmittags ging’s dann in eine recht enge Schlucht (Combe de Curnier) an der Südseite des Mont Ventoux. Natürlich wieder kein wirklich fotogenes Licht, aber zumindest eine neue Orchidee für meine Sammlung: Das Rote Waldvöglein. Gibt’s zwar u.a. auch in Österreich, aber da hab ich es bisher noch nicht gesehen. Foto gibt’s davon allerdings keins. Statt dessen einen Ausschnitt aus einer der Wände der Schlucht.



COL DE MURS

Samstag, Mai 29th, 2010

Straßenrandorchideen waren der Hauptgrund für den Ausflug auf den Col de Murs in den Monts de Vaucluse. Und tatsächlich gab es am Straßenrand genug zu sehen: Pyramidenorchis in Massen, Drôme-Ragwurz, Hummel-Ragwurz, Schnepfen-Ragwurz und ein paar verblühende Purpur-Knabenkräuter.



RUND UM BUIS LES BARONNIES

Freitag, Mai 28th, 2010

So viele Wolken wie heute hatte es die ganzen Tage nicht. Wirklich gestört hat es auf dem heutigen Ausflug allerdings glücklicherweise nicht (und für mein Foto des Tages war’s dann sogar eher ein Vorteil). Neben einer für mich neuen Orchidee, der Fratzenorchis, gab’s typische Motive mit Olivenbäumen und bunten Blumen, die man, richtig fotografiert, schön impressionistisch aussehen lassen konnte…



Google Maps Karte zum Tag:

SONNENTAG

Donnerstag, Mai 27th, 2010

In der Nacht hat es doch glatt mal kurz geregnet, in der Früh war der Spuk dann aber auch schon wieder vorbei und die altbekannte Dauersonne lachte, mit kurzen aber harmlosen Quellwolkenunterbrechungen, vom Himmel.

Heute ging’s etwas weiter in Richtung Ost-Nordost. Also näher an die „richtigen“ Alpen. Man merkt da schon ziemlich schnell Unterschiede in der Vegetation, nicht gerade unspannend. Das Gipfelziel war heute die Montagne du Chamouse: ein 1532m hoher Berg mit ziemlich umfassenden Panorama, netten Steilabbrüchen Richtung Osten und sanften Wiesen Richtung Westen. Dem Wetter entsprechend dann auch das Foto des Tages…



PS.: Wer braucht schon gutes Licht?
PPS.: Wer braucht einen neuen Desktophintergrund?

Google Maps Karte zum Tag: